Netzwelt-Ticker Facebook-Werbung, wenig Windows-Durchblick

Im Netzticker: Facebook öffnet die Reklameschleusen; Schwierigkeiten beim Erklären der Unterschiede von Windows 8 zu Windows RT; Twitterer in Bahrain verhaftet.


Facebook öffnet die Reklameschleusen

Wirb oder stirb, das scheint das Motto des Netzwerkkönigs Facebook zu sein. Um anständige Umsatzzahlen präsentieren zu können, nimmt der Konzern auch schon mal die Verärgerung seiner Mitglieder in Kauf. Die dürfte den Zuckerberg-Mannen auch durch die massive Ausweitung mobiler Anzeigen auf Smartphones sicher sein, die jetzt eingeführt wurde. Anfang August gab es die ersten Anzeigen im Newsfeed von Facebook-Mitgliedern, die mit dem jeweiligen Inhalt des Profils nichts zu tun hatten. Vielmehr stammten sie von App-Entwicklern, die so zunächst testweise auf ihre Produkte hinweisen konnten. Wer eine der Anzeigen anklickte, gelangte auf die entsprechende Seite im Google Play Store oder iOS App Store.

Seit dem gestrigen Mittwoch hat dieses System die Beta-Phase verlassen und steht nun allen Entwicklern offen, die unter den inzwischen eine Milliarde Mitgliedern des Social Networks Käufer für neu entwickelte Apps und Spiele finden möchten. "Mit diesen neuen Anzeigen können mobile Anwendungen und Spiele aller Größen in jeder Kategorie die passende Zielgruppe maßstabsgerecht erreichen", heißt es im hauseigenen Entwickler-Blog. Um die Sache potentiellen Nutzern des Werbekanals schmackhaft zu machen, ist die Rede von Erfolgsraten, die 50 Prozent über anderen Werbeformen lägen.

Erklärungsschwierigkeiten bei Microsoft

Nur noch eine gute Woche bis zur Markteinführung von Microsofts neuem Surface-Tablet. Jetzt sollten alle Vorbereitungen abgeschlossen, das Verkaufspersonal mit allen Einzelheiten zur Nutzung des Plattrechners vertraut sein. Sind sie aber nicht, so "The Verge". Wenige Tage vor Verkaufsbeginn hätten viele Microsoft-Angestellte immer noch Probleme, baldigen Surface-Käufern den Unterschied zwischen den beiden Betriebssystem Windows RT (lauft auf dem Surface) und Windows 8 (läuft nicht auf dem Surface) zu erklären.

Zu dieser Einschätzung kommt der IT-Dienst nach diversen Chats und Telefonaten mit verschiedenen Verkäufern. Die scheinen sich zumeist mit der Version zu begnügen, nach der beide Systeme "ziemlich dasselbe sind, da gibt es keinen großen Unterschied, abgesehen davon, dass RT mehr touch-freundlich ist".

Das dürfte noch zu manch verärgertem Surface-Käufer führen, wenn der hoffnungsfrohe Neubesitzer feststellt, dass auf dem Windows-Tablet mit RT nur eine abgespeckte Windows-Version läuft, die auf die in den Surface-Computern verbauten, eher leistungsschwachen ARM-Prozessoren zugeschnitten ist. Noch größer wird die Freude angesichts der Erkenntnis werden, dass herkömmliche Windows-Anwendungen auf dem Tablet nicht laufen und daher die Pendants im Windows Store neu besorgt und gekauft werden müssen.

Bahrain verhaftet Männer wegen kritischer Tweets

Bahrainische Behörden haben vier Männer festgenommen, weil sie den König des Landes über Twitter beleidigt haben sollen. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur BNA. Laut Mohammed al-Maskati, Chef der Bahrain Youth Society for Human Rights (BYSHR), wurden sie am Mittwochmorgen verhaftet, nachdem Sicherheitskräfte ihre Computer und andere elektronische Geräte beschlagnahmt hatten.

Die Staatsanwaltschaft wirft den jungen Männern - sie sind alle in ihren Zwanzigern - vor, den König mit Tweets von ihren privaten Accounts aus diffamiert zu haben. Die Angeklagten erwarte ein Gerichtsverfahren, hieß es von offizieller Seite, ein Datum wurde allerdings nicht genannt.

Kritik an König Hamad und anderen Mitgliedern der Herrscherfamilie gilt in dem Königreich als Grenzüberschreitung. Erst letzten Monat musste die Tochter eines inhaftierten Aktivisten für zwei Monate ins Gefängnis; ihrem Anwalt zufolge soll sie in einer Polizeistation ein Bild des Königs in Stück gerissen haben. Im Juni wurde der Menschenrechtler Nabeel Rajab wegen eines Tweets festgenommen; er sollte den Ministerpräsidenten, ein Mitglied der Herrscherfamilie, über Twitter angegriffen und damit eine "nationale Institution beleidigt" haben. Die Verhaftung Rajabs löste heftige Proteste aus. (juh/Reuters)

Auch das noch:

Mehr zum Thema


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jimapollo 18.10.2012
1.
Zitat von sysopIm Netzticker: Twitter sperrt einen Nazi-Account nur für deutsche Nutzer; Facebook öffnet die Reklameschleusen; Schwierigkeiten beim Erklären der Unterschiede von Windows 8 zu Windows RT. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-werbung-wenig-windows-durchblick-a-861965.html
Vieleicht sollten die MS-CallCenter Leutchens einfach mal die Produktpage im MS Store lesen. Da stehen die 5 Unterschiede zu Win8.
what_if 18.10.2012
2. Surface und Surface Pro
so weit ich weiß läuft auf dem Surface Pro "normales" Windows 8. Windows 8 RT läuft nur auf dem Surface RT.
maxico86 24.10.2012
3. Klarstellung zu Windows 8 und RT
Der Artikel stellt die Sachverhalte falsch da, daher hier die Korrektur: Kurz gesagt: Ein Dieselmotor läuft nicht mit Benzin! Lang gesagt: Es gibt x86, x64 und ARM Prozessor-Architekturen. x86 und x64 sind softwareseitig untereinander kompatibel. ARM ist mit den Beiden nicht kompatibel. Daher läuft x86 Software nur auf x86 und x64 Prozessoren (z. B. von Intel und AMD) und ARM Software nur auf ARM Prozessoren. Windows 8 ist für x86 und x64 Prozessoren programmiert worden, Windows 8 RT für ARM Prozessoren. Dementsprechend läuft auf Windows 8 jede bisherige Windows Software, auf Windows 8 RT aber aufgrund des Prozessors nur RT Software. Das iPad/iPhone und sämtliche Smartphones und Tablets laufen übrigens fast alle auf ARM-Basis.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.