Gauner-Abbuchungen So ist der Lastschriftmissbrauch zu stoppen

Bankverbindung und Privatadresse - das genügt Betrügern, um per Lastschrift Geld von den Konten Ahnungsloser abzubuchen. Millionen solcher Datensätze sind auf dem Schwarzmarkt zu haben. Wie können Verbraucher sich wehren? SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen.


Daten-Dealer verkaufen die Bankverbindungen von Bundesbürgern an Kriminelle - 21 Millionen Datensätze samt Kontonummer, Inhabername und Adresse sollen derzeit auf dem Schwarzmarkt zu haben sein.

Die beliebteste Masche zum Missbrauch solcher Daten sind unberechtigte Lastschriften. Die Betrüger buchen einfach wahllos Beträge von den Konten aus ihrem Datenbestand ab.

Was können Betrugsopfer tun? Können neue Verfahren helfen? SPIEGEL ONLINE beantwortet die wichtigsten Fragen zu Lastschrift-Betrug.



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.