Bug-Report Gmail-Fehler löschte E-Mails und verschickte ungewollte Nachrichten

Googles E-Mail-Dienst sorgte in der vergangenen Woche für Ärger. Manche Mails wurden ungewollt gelöscht oder als Spam markiert. Die Probleme sollen nun behoben sein, dennoch rät Google, Papierkorb und Spamordner auf irrtümlich verschobene Nachrichten zu überprüfen.

Google: Gmail-Nachrichten versehentlich gelöscht oder als Spam markiert
DPA

Google: Gmail-Nachrichten versehentlich gelöscht oder als Spam markiert


Nutzer des Google-Dienstes Gmail hatten in der vergangenen Woche gleich mehrere Probleme mit ihrem Postfach. Zwischen dem 15. und 22. Januar konnte es beim Betrachten einer E-Mail passieren, dass unbeabsichtigte Aktionen wie Löschen oder eine Spam-Meldung ausgelöst wurden, die aber einer anderen Nachricht galten. Dieser Fehler führte dann tatsächlich dazu, dass E-Mails ungewollt gelöscht wurden oder im Spam-Ordner landeten. Inzwischen, so Google, sei das Problem aber wieder aus der Welt geschafft.

Allem Anschein nach waren vor allem Anwender berührt, die iOS-Clients, Mobilbrowser- und Offline-Versionen von Gmail nutzten. In einer Mitteilung an die Betroffenen erklärte Google, trotz der Fehlerbehebung sollten Gmail-Nutzer überprüfen, ob nicht Nachrichten im Papierkorb oder Spamordner gelandet sind. "Wir empfehlen, den Papierkorb und Spam-Ordner bis 14. Februar 2014 auf versehentlich gelöschte oder als Spam markierte E-Mails zu prüfen und diese wieder in den Posteingang zu verschieben", heißt es. "Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten."

Leere E-Mails an Adressen aus Suchergebnissen

Unabhängig davon trat ebenfalls Ende Januar ein weiteres, recht kurioses Problem auf: Wenn manche User von der Ergebnisseite der Google-Suche aus auf ihr Gmail-Konto zugriffen, wurden etwaige auf der Ergebnisseite erscheinende E-Mail-Adressen als Empfänger ausgewählt. Das bescherte etwa dem Amerikaner David S. Peck unzählige Nachrichten an seine Hotmail-Adresse. "Ich erhalte Tausende leere E-Mails", erzählte er "TechCrunch". "Pro Stunde kommen 500 davon, und ich kann es nicht stoppen". "Cnet" zitierte einen Google-Sprecher, der erklärte, Ursache für die Panne seien E-Mail-Adressen, die in den Suchergebnissen "zu weit oben" erschienen seien. Die Schwierigkeiten sei aber mittleweile behoben.

Überdies, so Google, stehe das Problem in keinerlei Zusammenhang mit der zwischenzeitlichen Störung einer Reihe von Google-Diensten. Am vergangenen Freitagabend (20:04 Uhr deutscher Zeit) fiel Gmail für 25 Minuten komplett aus, auch Funktionen wie Calendar, Drive, Docs und Google+ Hangouts wurden in Mitleidenschaft gezogen. Musik-Streaming via Google Play soll ebenfalls nur eingeschränkt funktioniert haben.

meu



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ralf_si 30.01.2014
1. optional
Jemand, der ernsthaft Gmail nutzt, sollte nicht nur dem Spam-Ordner untersuchen, sondern auch seinen Verstand prüfen lassen.
Mannfreed 30.01.2014
2. Tipp
Zitat von ralf_siJemand, der ernsthaft Gmail nutzt, sollte nicht nur dem Spam-Ordner untersuchen, sondern auch seinen Verstand prüfen lassen.
Sie haben also einen Mailaccount, der nicht abgehört werden kann? Das interessiert mich. Wie machen Sie das? Wenn ich annehme, dass alle Mails abgefangen werden, erklären Sie doch bitte, was dann speziell an Gmail zu beanstanden ist. Was kann man selbst ändern?
aueronline.eu 30.01.2014
3. I h würde Gmail auch nicht nutzen
Denn um Google apps etc. vernünftig nutzen zu können, muss man mit seinem account koppeln. Ich habe einen Gmail account nur für den Zweck, aber nie für mails. Da benutze ich Anbieter x für privat und Anbieter Y für newsletter etc. Beide sind kostenpflichtig und das ist für mich ok.
ein-dummer-junge 31.01.2014
4. google nicht der beste aber gut
Google ist viel besser wie WEB oder Freemail oder GMX. Da bekommt man keine Werbung sondern ungewollte Produktinformationen. Bei 1&1 koennen sie nicht rechnen und Google ist weltweit abrufbar und ERREICHBAR. Versucht doch mal aus Indien oder China eure E-Mail bei WEB und Co zu lesen. Da geht nicht .
huettenfreak 31.01.2014
5. Nutze gern Gmail
Warum? Weil es einfach ist und gut funktioniert. Habe von dem genannten Fehler nix mitbekommen. Und so wichtig sind wir hier alle nicht im Forum, dass jemand Angst vor der NSA haben muss. Alles Quatsch um sich interessant zu machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.