Prototyp verloren Geht ein Handy-Entwickler in eine Bar...

Dieser Fund gibt Rätsel auf: In einer kalifornischen Bar ist ein Gerät gefunden worden, das ein Prototyp des neuen Google-Handys sein soll. Aber war der Verlust wirklich Zufall? Ein ähnlicher Fall hatte einem anderen Unternehmen 2010 viel Aufmerksamkeit eingebracht.

Google-Tasse: Sollten Google-Mitarbeiter mit geheimen Handys Kneipen meiden?
dapd

Google-Tasse: Sollten Google-Mitarbeiter mit geheimen Handys Kneipen meiden?


Ein Google-Angestellter vergisst den Prototypen eines bislang unbekannten Google-Smartphones in einer Bar in San Francisco. Der Barbetreiber findet das Gerät, macht heimlich Bilder und Videos und gibt es, nach Einschüchterungsversuchen und Tricksereien, einem Spürhund des Google-Konzerns zurück. Wochen später tauchen die Bilder und Videos im Netz auf - kurz bevor Google das Gerät samt neuem Betriebssystem offiziell der Öffentlichkeit vorstellen will.

Dies ist die Geschichte, die das US-Magazin "Wired" derzeit über den angeblichen Fund eines Prototyps des neuen Google-Handys Nexus 4 schreibt. Ausgeschmückt mit vielen Details zu den Problemen, die der Barbetreiber mit angeblich aggressiv auftretenden Google-Mitarbeitern hatte.

Der Geschichte zufolge wurde das Gerät neben der Kasse der fraglichen Bar gefunden, gesperrt und ohne Sim-Karte. Auf der Rückseite seien ein "Nicht für den Verkauf"-Aufkleber und ein Google-Logo zu sehen gewesen. Laut "Wired" habe es sich bei dem unbenutzbaren Mobiltelefon offenbar um einen Prototyp des Nexus-4-Smartphones gehandelt. Das wollte Google eigentlich heute öffentlich vorstellen - wenn Hurrikan "Sandy" dem Konzern nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte.

Aber die Techblogs zögern, die Geschichte unkritisch weiterzutragen. In ihre Schadenfreude mischen sich Zweifel: Ein Google-Mitarbeiter vergisst einen geheimen Smartphone-Prototyp in einer Bar? Das kann doch kein Zufall gewesen sein. Schließlich war einem Apple-Angestellten 2010 genau dasselbe passiert. Damals war ein getarnter Prototyp des iPhone 4 in einer Bar im Silicon Valley gefunden worden. Das Techblog "Gizmodo" hatte das Gerät seinerzeit für 5000 Dollar gekauft und den Hype um die Entdeckung weidlich ausgeschlachtet.

fkn



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Palland 29.10.2012
1.
Klar springen die Blogs da nicht mehr ohne weiters darauf an. Damals wurde Gizmodo von Apple damit abgestraft, dass sie einfach nicht mehr zu Events eingeladen oder auch sonst bzgl. Informationen kurz gehalten wurden. Googel wurd nicht ohne Grund "aggressiv" aufgtereten sein. man möchte wohl nicht den Anschein erwecken, dass man so etwas durchgehen lässt. Und da Nachrichtenseiten inkl. Blogs davon abhängig sind, dass sie Informationen von Google und Co. erhalten werden sie nach dem Gizmodo-Bann vorsichtiger sein. Daran erkennt man die Macht der Technologiekonzerne.
green-belt 29.10.2012
2.
Es kann mir keiner erzählen, dass auch nur einer der beiden "Vorfälle" unbeabsichtigt war...
felisconcolor 29.10.2012
3. Oder
Zitat von PallandKlar springen die Blogs da nicht mehr ohne weiters darauf an. Damals wurde Gizmodo von Apple damit abgestraft, dass sie einfach nicht mehr zu Events eingeladen oder auch sonst bzgl. Informationen kurz gehalten wurden. Googel wurd nicht ohne Grund "aggressiv" aufgtereten sein. man möchte wohl nicht den Anschein erwecken, dass man so etwas durchgehen lässt. Und da Nachrichtenseiten inkl. Blogs davon abhängig sind, dass sie Informationen von Google und Co. erhalten werden sie nach dem Gizmodo-Bann vorsichtiger sein. Daran erkennt man die Macht der Technologiekonzerne.
man erkennt das in allen Firmen auch nur Schussels arbeiten oder Maulwürfe oder kluge Marketingexperten die dadurch virales Marketing anschieben und sich nur nach aussen hin entrüstet zeigen (müssen). Wenn schon in Banken so arme Menschen arbeiten die sich ein Zubrot mit geklauten Steuerdaten verdienen müssen... ...gibt es sicher auch ebensolche Menschen in grossen Technologiefirmen. Und jeder ist käuflich, kommt halt nur auf den Preis an. Und manch einer ist halt billiger.
a_friend 29.10.2012
4.
Zitat von green-beltEs kann mir keiner erzählen, dass auch nur einer der beiden "Vorfälle" unbeabsichtigt war...
Eigentlich waren es sogar drei Vorfälle: Herr Knoke hat wohl nicht mitbekommen, daß Apple nicht nur 2010 ein iPhone4-Prototyp verlorenging, sondern 2011 auch ein iPhone5-Prototyp: Apple loses another unreleased iPhone (exclusive) | Apple - CNET News (http://news.cnet.com/8301-13579_3-20099899-37/apple-loses-another-unreleased-iphone-exclusive/) Schon damals war klar, daß der Vorfall entweder nicht ganz so unbeabsichtigt war oder Apple-Mitarbeiter ein ernsthaftes Alkoholproblem haben. Wenn jetzt Google das gleiche passiert, kann man nur sagen: Auf toten Pferden kann man schlecht reiten. Laßt euch mal was Neues einfallen!
kreader 29.10.2012
5. logisch, dass das kein Zufall war.
wieso sollte man ein angeblich unbenutzbares Handy mit in eine Bar nehmen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.