Windows Phone Google blockiert Microsofts YouTube-App

Microsofts gerade erst veröffentlichte YouTube-App für Windows-Handys ist schon wieder nutzlos geworden. Kaum war die Software verfügbar, sperrte Google sie vom YouTube-Dienst aus und wirft der Konkurrenz erneut Versäumnisse vor.

Windows Phone 8: Keine freundschaftliche Beziehung zu Google
DPA

Windows Phone 8: Keine freundschaftliche Beziehung zu Google


Der Streit eskaliert erneut: Am Donnerstag hat Google eine gerade erst von Microsoft online gestellte YouTube-App für Windows-Smartphones gesperrt, berichtet "All Things D". Dabei hatte es am Donnerstag noch so ausgesehen, als hätten die Unternehmen nach monatelangen Auseinandersetzungen das Kriegsbeil begraben. Vor wenigen Tagen war eine neue YouTube-App im Windows Phone Store aufgetaucht. Doch Google ist auch mit der neuen Version des Abspielprogramms nicht zufrieden.

Google macht für diese Maßnahme die Microsoft-Entwickler verantwortlich. Gegenüber "All Things D" sagte ein YouTube-Sprecher: "Microsoft hat es versäumt, die nötigen Browser-Upgrades einzubauen, um eine vollständige YouTube-Erfahrung zu ermöglichen." Stattdessen habe die neue Version der YouTube-App erneut "unsere Nutzungsbedingungen verletzt".

Bei Microsoft sieht man das anders. Dort ist man enttäuscht, dass die App wieder gesperrt wird. In einem Blogbeitrag schreibt Microsoft-Anwalt David Howard: "Die Einwände gegen unsere App widersprechen nicht nur Googles eigenem Einsatz für Offenheit, auch werden Ansprüche an eine Windows-Phone-App gestellt, die nicht für die eigene Plattform und nicht für Apple gelten."

Google moniert bei der aktuellen App unter anderem, dass die angezeigten Werbeclips bei hochgeladenen Videos nicht immer dem Nutzerprofil entsprächen. David Howard bekräftigt jedoch, dass man alle Daten für die Auswertung nutze, die Google zur Verfügung stellt. Laut einem Bericht von "The Verge" wollte Microsoft mit Google zusammenarbeiten, um das Problem zu lösen.

Microsoft musste im Mai dieses Jahres seine selbstentwickelte YouTube-App zurückziehen, weil Google Änderungen verlangte. Microsoft musste unter anderem die Werbeclips aktivieren und verhindern, dass YouTube-Videos direkt heruntergeladen werden können. Laut David Howard hat man alles getan, um Googles Anforderungen zu werden. "Wir haben das alles kostenlos für Google gemacht", schreibt Howard.



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
olaf_olafson 16.08.2013
1. Lächerlicher Streit
Zitat von sysopDPAMicrosoft gerade erst veröffentlichte YouTube-App für Windows-Handys ist schon wieder nutzlos geworden. Kaum war die Software verfügbar, sperrte Google sie vom YouTube-Dienst aus und wirft der Konkurrenz erneut Versäumnisse vor. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/google-vs-microsoft-streit-um-youtube-app-a-916904.html
Apple hat es richtig gemacht. Die eigenen Apps mit Google-Inhalten rausschmeißen bzw. ersetzen, und es Google freistellen eigene Apps zu entwickeln. Jeder der jetzt Lust auf Googles Spielregeln und Werbung hat, kann sich die Google-App runterladen und gut ist. Die Frage ist, ob Google für Win Phone überhaupt eine eigene App entwickeln würde. Der momentane Streit legt ja nahe, dass man lieber die Plattform kleinhalten möchte anstatt seine Angebote überall gleichermaßen anzubieten.
xysvenxy 16.08.2013
2. Frechheit von Google
Das darf ja wohl mal echt nicht wahr sein... da versucht MS händeringend Unterstützung von Google zu bekommen, nimmt die ursprüngliche App aus dem Store, probiert alles um die Anforderungen von Google zu erfüllen - und Google lässt die User einfach bluten in dem sie die Funktionalität der App blockiert.
hyperlord 16.08.2013
3.
Zitat von olaf_olafsonApple hat es richtig gemacht. Die eigenen Apps mit Google-Inhalten rausschmeißen bzw. ersetzen, und es Google freistellen eigene Apps zu entwickeln. Jeder der jetzt Lust auf Googles Spielregeln und Werbung hat, kann sich die Google-App runterladen und gut ist. Die Frage ist, ob Google für Win Phone überhaupt eine eigene App entwickeln würde. Der momentane Streit legt ja nahe, dass man lieber die Plattform kleinhalten möchte anstatt seine Angebote überall gleichermaßen anzubieten.
Richtig, mit welcher Apple-eigenen App sehen Sie sich denn Youtube-Videos an? Google hat nun einmal Hausrecht was die YouTube-Nutzung betrifft, genauso wie sich Apple eben herausnimmt, Apps aus dem Store zu werfen, nimmt sich Google hier das Recht heraus, zu bestimmen, wie die eigenen Dienste genutzt werden dürfen. Das ist eine gute Frage - Google ist ja bspw. bei iOS durchaus in der Lage, eigene Apps zu entwickeln, die teilweise die Apps des Plattformherstellers Apple in Qualität und Design übertreffen. Ich vermute, der Windows-Phone-Markt ist für Google schlicht nicht interessant(groß) genug, als dass man dafür etwas entwickeln will. Deswegen muss man aber noch lange nicht akzeptieren, dass Microsoft sich nicht an die Spielregeln hält -zumindest sieht Google das so. Ich persönlich halte das Gehabe der Firmen - egal wie sie heißen - für absolut kindisch, da es am Ende in erster Linie den Nutzern schadet.
hyperlord 16.08.2013
4.
Zitat von xysvenxyDas darf ja wohl mal echt nicht wahr sein... da versucht MS händeringend Unterstützung von Google zu bekommen, nimmt die ursprüngliche App aus dem Store, probiert alles um die Anforderungen von Google zu erfüllen - und Google lässt die User einfach bluten in dem sie die Funktionalität der App blockiert.
Für die Nutzer ist das sicher bitter, am Ende aber schlicht Googles gutes Recht, über die Nutzung seiner Dienste zu bestimmen. Vielleicht wäre es einfach klüger an Microsofts Stelle, zuerst mit Google zu sprechen und dann eine App zu entwickeln.
ibotob 16.08.2013
5.
@olaf_olafson: Apple kann sich das auch erlauben. Die User würden wohl lieber auf eine Youtube-App verzichten als auf Ihr geliebtes iPhone. Bei Microsoft sieht das schon ganz anders aus...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.