Gratis-Tuning Wie man Firefox zum weltbesten Browser aufrüstet

Kostenlos, komfortabel, schnell - der neue Browser Firefox 3 ist gut, aber noch ausbaufähig. Gratis-Erweiterungen motzen den Browser zum Web-Fotoleuchttisch oder Online-Archiv für Webseiten und Lesezeichen auf. SPIEGEL ONLINE zeigt die nützlichsten Helfer.

Den angekündigten Download-Rekord hat der neue Volksbrowser Firefox 3 locker geschafft ( sechs Millionen Downloads in den ersten 17 Stunden, inzwischen wurde die Software über 17 Millionen Mal heruntergeladen) - jetzt muss er die experimentierfreudigen Internetnutzer in der Praxis überzeugen. Dabei könnten Hunderte von Entwicklern helfen, die dem Firefox-Browser kostenlos pfiffige, neue Funktionen verpassen.

Online-Leuchttisch, Lesezeichen-Synchronisierung, Web-Archiv - SPIEGEL ONLINE stellt die nützlichsten Kostenlos-Erweiterungen für den neuen Firefox-Browser vor.

Piclens - der Bilderbrowser

Warum quälen sich Menschen überhaupt noch mit einem gewöhnlichen Internetbrowser durch Fotoportale wie Flickr? Nach ein paar Minuten Fotosafari mit der Firefox-Erweiterung Piclens kann man sich überhaupt nicht mehr vorstellen, wie man je ohne diese Erweiterung zurechtgekommen ist.

Piclens greift von ausgewählten Webseiten (neben den großen US-Fotoportalen auch die Bildersuche von Google und Yahoo) alle Fotos ab und bereitet sie in einer 3D-Ansicht zu einer Art Online-Leuchttisch auf: Eine riesige Bilderwand baut sich sehr schnell auf, mit der Maus zoomt man einzelne Fotos heran, oder hangelt sich an der Fotowand weiter. In wenigen Sekunden scannt man so Dutzende von Fotos.

Piclens ist für Fotoportale wie Flickr, Smugmug und Photobucket optimiert, da gibt es praktische Zusatzfunktionen, die das Add-on zu einem echten Bilderbrowser machen. Zum Beispiel:

  • Zoomt man mit Piclens ein Flickr-Foto heran, lädt die Software im Hintergrund automatisch die höher aufgelöste Bilddatei vom Fotoportal nach. Was man genauer sehen will, zeigt Piclens dann auch in der bestmöglichen Auflösung, zum schnellen Scannen lädt das Programm nur die kleinen Bilddateien.
  • Das Fotoangebot von Portalen wie Flickr oder Photobucket kann man in der 3D-Ansicht von Piclens nach Schlagworten durchsuchen - ein Wechsel zur herkömmlichen Browseransicht ist nicht nötig.
  • Die Zusatzfunktionen zu einzelnen Fotos (Kommentieren, Markieren, als Favorit speichern usw.) öffnet Piclens nach einem Doppelklick auf das entsprechende Foto in einem herkömmlichen Browserfenster, blendet aber einen Button ein, über den man sofort zur 3D-Ansicht zurückkehren kann.
  • Piclens integriert sich nahtlos in den Firefox-Browser: Fährt man in der klassischen Browseransicht mit dem Mauszeiger über ein Foto, taucht ein kleiner Abspielknopf auf, mit dem man zur 3D-Bildansicht wechseln kann.

Für Flickr-Fans ein unabdingbares Werkzeug . Leider ist das Add-on nicht auf deutsche Fotoportale wie zum Beispiel Fotocommunity.de abgestimmt.

Remember the Milk - die To-Do-Liste für Googlemail

Denk an die Milch! Der Name des Webdienstes ist Programm: In diversen Erledigungslisten lässt sich mit diesem Online-Werkzeug protokollieren, was bis wann erledigt sein muss - und wie wichtig es ist. Mit der Firefox-Erweiterung von "Remember the Milk" hat man diese Erinnerungslisten als Google-Mail-Nutzer auch immer vor Augen: Das Add-on  plaziert eine To-Do-Liste in Browserfenster mit den Google-Mails rechts neben der Mail-Übersicht. Unaufdringlich, übersichtlich, praktisch.

Better Gmail 2 - der Webmail-Aufhübscher

Auch Schönes kann noch besser werden. So auch der kostenlose E-Mail-Dienst Googlemail. Weil auch Google das weiß, gibt es die Möglichkeit, Googlemail über sogenannte Skripts um neue Funktionen zu erweitern. Etliche Autoren haben dieses Angebot wahrgenommen und Features nachgerüstet, die Googles Webmail ihrer Meinung nach noch fehlen. Better GMail 2  (nicht zu verwechseln mit der deutschen Webseite gmail.de) liefert eine kleine feine Sammlung solcher Add-ons.

Dazu gehören beispielsweise kleine Bildsymbole, die zeigen, welche Art von Datei an eine Mail angehängt ist, also etwa ein PDF, ein Word-Text oder ein JPEG-Bild. Ein anderes Skript sorgt dafür, dass die Nachricht farblich hervorgehoben wird, über der der Mauszeiger gerade schwebt, was der Orientierung hilft. Und wer sich nicht mit Googles Standardoptik zufriedengeben mag, kann dem E-Mail-Interface ein neues Design, eine sogenannte Skin, überziehen.

Insgesamt 21 solcher Skripte bündelt das Add-on Better Gmail 2, weitere können bei Bedarf nachgerüstet werden.

Colorful Tabs - Durchblick für Vielsurfer

Kaum vorstellbar: Bis vor wenigen Jahren hat man noch für jede neue Seite, die man zusätzlich zu einer bereits geöffneten ansurfte, ein neues Fenster öffnen müssen. Glücklicherweise wurden Firefox und andere Browser schon vor einiger Zeit um sogenannte Tabs, zu deutsch Reiter, erweitert. Seither kann man in einem einzigen Fenster mehrere Seiten in übereinanderliegenden Reitern offenhalten. Sogar der Internet Explorer hat das in Version 7 gelernt.

Nutzt man diese Funktion intensiv, zeigt sie allerdings auch Nachteile: Je kürzer die Reiter werden, desto schwieriger ist zu erkennen, welche Seite sich dahinter verbirgt. Dieses Problem will Colorful Tabs  beseitigen, indem es die Reiter bunt einfärbt. So kann man sich anhand der Farben orientieren. Besonders hilfreich ist dabei die Möglichkeit, die Farbe des jeweiligen Reiters aus der URL, also der Internetadresse der Seite, berechnen zu lassen. So bekommt beispielsweise SPIEGEL ONLINE bei jeder Surftour denselben Farbton zugewiesen und ist leicht wiederzuerkennen.

IE Tab - die Microsoft-Tarnkappe

Es gibt immer noch etliche Webseiten, die darauf bestehen, dass man sie einzig mit Microsofts Internet Explorer besuchen darf. Das ist lästig, wenn man Firefox bevorzugt und den Microsoft-Browser nur zum Anschauen solcher Seiten aufrufen muss. IE Tab  beseitigt dieses Problem, indem es einfach ein Internet-Explorer-Fenster in einem Firefox-Tab öffnet. So bleibt man auch mit Firefox kompatibel zu all den Microsoft-only-Webseiten die - so wie etwa die Windows-Update-Seite - oft auch von Microsoft selbst stammen.

Foxmarks - die Lesezeichenzentrale

Zuhause steht der Privat-Mac, im Büro der Arbeits-PC, unterwegs muss das Apple-Notebook ran - und natürlich sind auf jedem dieser Rechner andere Kataloge mit Internet-Favoriten gespeichert. Und wenn man sich unterwegs im Internet-Café einloggt, kommt man schlimmstenfalls an keine dieser drei Lesezeichen-Sammlungen heran.

Das muss nicht sein - schließlich läuft doch auf jedem dieser Computer Firefox. Und die kostenlose Erweiterungen Foxmarks  synchronisiert die Firefox-Lesezeichen von jedem dieser Rechner mit dem eigenen, ebenfalls kostenlosen Online-Konto auf foxmarks.com. Fügt man auf einem Rechner neue Internet-Favoriten hinzu, sind die automatisch auch auf allen anderen Computern verfügbar und umgekehrt.

Über das kostenlose Foxmarks-Konto lassen sich diese Favoriten unterwegs an jedem Computer nutzen, bearbeiten und ergänzen - ohne dass man die Erweiterung installieren muss. Das ist noch eine Idee bequemer, als die sogenannten Social-Bookmarking-Portale wie del.icio.us oder mister-wong.de zu benutzen.

FoxyTunes - der Browser als Jukebox

Ganz klar: Eine Webbrowser-Fernsteuerung für den Lieblings-Mediaplayer braucht kein Mensch. Eine ausgebuffte Fernsteuerung wie FoxyTunes  aber sehr wohl. Das Add-on klinkt sich in die Fußleiste des Browsers ein und stellt dort die üblichen Musikabspielfunktionen wie Play, Pause und Vorspulen bereit. Das wäre nicht weiter erwähnenswert, böte die Software nicht etliche Zusatzfunktionen, die sie bald unverzichtbar machen.

So ist sie beispielsweise bürokompatibel, weil sie nicht nur Musik von der Festplatte, sondern auch von Webdiensten wie last.fm wiedergeben kann. Vor allem aber bietet die Software etliche Möglichkeiten, Zusatzinformationen zu der gerade gespielten Musik zu finden. Per Mausklick werden etwa Web-Suchen nach dem Text des Songs, nach dem passenden Musikvideo oder passenden Bildern ausgelöst. Wer mehr über den Künstler erfahren will, wird auf Wunsch zum entsprechenden Wikipedia-Eintrag, zum All Music Guide und etlichen anderen Webquellen weitergeleitet.

Und auch ein eigenes Mash-up fehlt nicht. Im FoxyTunes Planet bekommt man eine auf den jeweiligen Künstler und den gerade gespielten Song abgestimmte Seite angezeigt, auf der passende Youtube-Videos, Songtexte, ähnliche last.fm-Künstler, Flickr-Bilder und noch einiges mehr gesammelt werden.

Furl - das Online-Archiv

Der US-Dienst Furl  plaziert mit seinem Firefox-Add-on ein unscheinbares kleines Logo in der Browser-Zeile. Aber das Werkzeug hat es in sich: Man kann nicht nur Lesezeichen in einem Online-Archiv ablegen, sondern komplette Seiten unter einem privaten Furl-Konto speichern und verschlagworten. Fünf Gigabyte Speicherplatz bietet Furl für solche privaten Online-Archive kostenlos an.

Ebay Companion - kein Schnäppchen mehr verpassen

Das Online-Auktionshaus Ebay will seine Kunden bei der Stange halten, damit die nie mehr ein günstiges Angebot verpassen. Deshalb hat das Unternehmen sein eigenes Firefox-Add-on programmiert, mit dem man ohne die Ebay-Seite aufzurufen seine Auktionen verfolgen kann. Der Button, über den dieser Companion aufgerufen wird, zeugt nicht von Bescheidenheit. Mehr als doppelt so groß wie die Home-Taste hängt er in der Symbolleiste des Browsers.

Glücklicherweise muss man den Companion aber normalerweise nicht aufrufen. Das wäre auch fatal, weil er sich in der Seitenleiste ausgesprochen breit macht, was auf kleineren Bildschirmen stört. Doch in den Voreinstellungen lässt sich festlegen, auf welche Weise man über bestimmte Schlüsselereignisse benachrichtigt werden möchte. Der Option "Fenster" ist da eindeutig der Vorzug zu geben. Ist alles einmal eingerichtet, ploppt automatisch ein Hinweis auf, wenn man beispielsweise in einer Auktion überboten wurde oder wenn sich ein Artikel dem Ende seiner Auktionsdauer nähert. Für Ebay-Schnäppchenjäger ein absolut empfehlenswertes Werkzeug.

Verwandte Artikel