Green Card Arbeitsamt beginnt mit der Anwerbung ausländischer Computerexperten

Nachdem kürzlich Staatsminister Bury bekannt gab, Schröders Green-Card-Initiative werde im Juni anlaufen, leitet die Bundesanstalt für Arbeit bereits jetzt die ersten konkreten Schritte ein.


Bernhard Jagoda, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit
REUTERS

Bernhard Jagoda, Präsident der Bundesanstalt für Arbeit

Nürnberg - Wie die Bundesanstalt für Arbeit mitteilte, können sich ausländische Fachleute unter der E-Mail-Adresse Bonn-ZAV.IT-Experts@arbeitsamt.de bei der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung (ZAV) für eine so genannte "Green Card" vormerken lassen. Gesucht würden ausländische Informatiker mit Hochschul- oder Fachhochschulabschluss, also ausschließlich Spitzenkräfte, betonte die Bundesanstalt.

Die Direktbewerbung bei der ZAV ist nach Angaben der Bundesanstalt eine von drei im Rahmen der Green-Card-Regelungen vorgesehenen Varianten. Außerdem sei es möglich, dass Firmen über die Arbeitsämter ihren Bedarf anmelden; dieser werde dann von dort an die ZAV weitergeleitet. Auch könnten die Betriebe selbst für den eigenen Bedarf im Ausland nach Fachkräften suchen. Voraussetzung sei allerdings die vorherige Zustimmung des Arbeitsamtes. In jedem Fall werde es aber eine Arbeitsmarktprüfung und eine Arbeitserlaubnis des örtlichen Arbeitsamtes geben müssen. Einzelheiten würden in einer Verordnung des Bundes geregelt, die derzeit noch erarbeitet werde.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.