Grimme Online Awards Die besten deutschen Webseiten des Jahres

Gleich 20 Web-Angebote stehen in diesem Jahr in der engeren Wahl für den Grimme Online Award, Deutschlands renommiertesten Online-Medien-Preis. Im Trend liegen vor allem interaktive Videoseiten und inhaltvolle Blogs.


Zwei große Trends kann man feststellen, wenn man sich die Nominiertenliste zum diesjährigen Grimme-Online-Award anschaut: Es sind vor allem Videoseiten und Blogs, die die Juroren beeindrucken konnten. Und anders als in den frühen Tagen des Awards sind es heute vor allem eigenständige Web-Entwicklungen und nicht mehr nur bloße Portierungen irgendwelcher TV-Inhalte ins Web, die in die engere Wahl genommen werden.

Das ist schön zu sehen. Wie schon im letzten Jahr sind die Nominierungen (wie später die Preise) in drei Kategorien ausgeschrieben: Information, Wissen und Bildung sowie Kultur und Unterhaltung. Wer hier das Rennen macht, das bestimmt die Jury bis zum 20. Juni. Dazu gibt es wie jedes Jahr einen Publikumspreis, über den die Netz-Nutzer in der Zeit vom 10. Mai bis zum 18. Juni per Vote auf der Webseite des Awards sowie über die des Medienpartners "TV Spielfilm" abstimmen können.

Eine Überraschung ist schon jetzt, dass Angebote der Verlagsgruppe Holtzbrink nicht weniger Nominierungen ernteten als Angebote der öffentlich-rechtlichen Sender: Viermal ist das Medienhaus nominiert. Produktionen des publizistischen Flaggschiffes "Zeit" finden sich in jeder Nominierungskategorie (siehe Bildergalerie). Nach der Auszeichnung des Gesamtangebotes von SPIEGEL ONLINE im Jahre 2005 findet sich auch wieder ein von unserem Haus gehostetes Projekt unter den Nominierungen: Die vom Hamburger Trendbüro, Peter Wippermann und Stefan Landrock konzipierten "Designklicks".

pat



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.