Hacker-Angriff Microsoft-Quellcodes entdeckt

Hacker sind in das Netzwerk von Microsoft eingebrochen. Der Chef des Software-Unternehmens, Steve Ballmer, räumte ein, dass die Täter bis zu den Quellcodes vorgedrungen seien.


Stockholm - Es handele sich um "einen bedauerlichen Fall von Industriespionage", sagte Microsoft-Sprecher Rick Miller. Das FBI sei informiert worden.

Nachdem sich Microsoft zunächst nicht zu Einzelheiten der Hacker-Attacke äußern wollte, gab Ballmer nun bekannt, dass bei dem Einbruch in die Systeme von Microsoft Quellcodes entdeckt worden seien. Die Programme seien aber nicht manipuliert worden.

Es sei klar, so der Microsoft-Chef, dass die Hacker einige Quellcodes gesehen hätten. Er könne aber versichern, dass der Code unversehrt geblieben sei.

Die Zeitung "Wall Street Journal" hatte unter Berufung auf mit dem Fall vertraute Kreise berichtet, dass Hacker Quellcodes der neuesten Versionen des Betriebssystems Windows und des Programmpakets Office gestohlen hätten.

Firmensprecher Rick Miller hatte zuvor mitgeteilt, dass Microsoft die Angriffe auf sein Netzwerk in den vergangenen Tagen bemerkt hätte. Allerdings würde das Unternehmen mittlerweile davon ausgehen, dass die Hacker inzwischen aufgehört hätten.

Quellcodes sind die Grundlage der fertigen, lauffähigen Programme. Windows und Office gehören zu den meistverkauften Software-Paketen weltweit.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.