Hacker-Attacke Bordell musste Auktion mit Deutschlandflagge stoppen

Eine Fahne, die einst über dem Reichstag wehte, bringt einem Freudenhaus in Halle (Sachsen-Anhalt) kein Glück. Erst holte die Bordellchefin die Flagge wieder ein und wollte sie bei Ebay versteigern, doch jetzt durchkreuzten Hacker den Plan.


Nichts als Ärger mit der Flagge: Bordellchefin Schmittroth
DPA

Nichts als Ärger mit der Flagge: Bordellchefin Schmittroth

Halle - Die Internetauktion der ausgedienten Bundestagsflagge, die zwischenzeitlich über einem Bordell in Halle wehte, ist vorerst geplatzt. Wie Christine Schmittroth, die Anbieterin und Chefin des Bordells X-Carree, am Samstag auf ihrer Angebotsseite im Internet-Auktionshaus Ebay mitteilte, haben Hacker die Auktion am Freitagabend rund 24 Stunden vor dem geplanten Versteigerungsende gestoppt. Daraufhin seien die bisherigen Angebote, die sich zwischenzeitlich auf mehr als 17.000 Euro erhöht hatten, gelöscht worden.

Die Flagge wurde neu bei Ebay ins Netz gestellt. Die Auktion soll nun am 24. Juli enden. Samstagmittag lagen bereits wieder 28 Angebote vor, das höchste bei 3010 Euro.

Mit der ausgedienten Reichstagsflagge konnte das Hallenser Bordell seine Bekanntheit schlagartig erhöhen, handelte sich aber auch reichlich Ärger ein. Zunächst hatte Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) die leicht beschädigte, 6,40 Meter mal 4,50 Meter große Deutschlandfahne im Juni im Internet zur Versteigerung angeboten. Den Zuschlag erhielt Christine Schmittroth für 3350 Euro.

Dumm gelaufen, zurück an den Start

Sie hisste die Fahne, die früher einen der vier Reichstagstürme zierte, unter großem öffentlichen Interesse auf ihrem Etablissement - sehr zum Verdruss mancher Mitbürger. Ein pensionierter Beamter zeigte sie und Thierse wegen Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole an.

Schließlich holte die Bordell-Chefin die Flagge wieder ein und bot sie erneut im Internet an. Ein Großteil des Erlöses soll an "Kinderplanet", einen Verein zur Förderung krebskranker Kinder gehen.

Ebay-Versteigerung: Neuer Anlauf

Ebay-Versteigerung: Neuer Anlauf

Freitagabend gegen 19.15 Uhr allerdings schlugen Hacker zu und beendeten die Auktion vorzeitig. Nach Angaben von Schmittroth bezeichnen die Hacker sich als "die gruppe" und erklärten, sie hätten sich die Auktion wegen der großen medialen Aufmerksamkeit als Ziel ausgesucht, und eigentlich richte sich der Angriff gegen Ebay.

Nun sind die Bordell-Mitarbeiter mächtig sauer und bezeichnen die Hacker als "irgendwelche kriminellen Vollidioten" - zum Versteigerungserlös zugunsten krebskranker Kinder hätten sie nur ein lapidares "sorry für die spende" übrig gehabt. "Eigentlich würden wir uns schon noch gerne ein wenig mehr zu diesem Vorgang auskotzen", heißt es auf der Auktionsseite, "aus diplomatischen Gründen lassen wir das aber lieber bleiben - außerdem sind wir jetzt, morgens um 04:38 Uhr, langsam zu müde zum Ärgern."



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.