Fotostrecke

Datenklau: Diese US-Promis sind betroffen

Foto: EZRA SHAW/ AFP

Private Informationen Hacker brüsten sich mit Daten von Michelle Obama und Beyoncé

Unbekannte haben offenbar Finanzdaten und persönliche Informationen von Prominenten wie Jay-Z, Beyoncé, Michelle Obama oder Hillary Clinton im Internet veröffentlicht. Darunter sind Kontaktdaten, Sozialversicherungsnummern und Informationen über Kredite und Hypotheken.

Los Angeles - Unbekannte haben offenbar Finanzdaten und persönliche Informationen von Prominenten wie Jay-Z, Beyoncé, Ashton Kutcher und Mel Gibson im Internet veröffentlicht. Auch Prominente aus der US-Politik sind vertreten, etwa Michelle Obama und Al Gore. Unter den online veröffentlichten Informationen seien Kontaktdaten, Sozialversicherungsnummern und Informationen über Kredite und Hypotheken, berichten US-Medien wie "TMZ" oder "The daily Beast".

Neben den Musik-Stars Jay-Z und Beyoncé und den Schauspielern Kutcher und Gibson seien auch die TV-Sternchen Kim Kardashian und Paris Hilton sowie die Sängerin Britney Spears und der Immobilienmogul Donald Trump betroffen. Auch Daten von US-Politikern wie Ex-Außenministerin Hillary Clinton und Vizepräsident Joe Biden seien auf der Website veröffentlicht worden, die unter der Domain .su der ehemaligen Sowjetunion angemeldet wurde. Geworben wurde für die Veröffentlichung offenbar zuerst unter einem vor weniger als 24 Stunden angelegten Twitter-Account.

Die Website in gewollt amateurhaftem Design enthält für jedes der Opfer ein Foto und dann eine Liste der angeblich erbeuteten Daten - woher die Informationen stammen, ist unklar. Standardmäßig sind Sozialversicherungsnummern und Adressdaten aufgeführt. Zuweilen führt auch ein Link zu einer Plattform, auf der sich die Kredithistorie von Kreditkarteninhabern abrufen lässt sowie jene von Dokumenten im Zusammenhang mit Hypotheken und Darlehen.

Die Polizei in Los Angeles hat eine Untersuchung eingeleitet. Die Betroffenen selbst lehnten es bislang ab, die Echtheit der veröffentlichten Daten zu bestätigen oder zu dementieren. Allerdings hat die Finanzfirma Equifax den Diebstahl von Daten bestätigt. Das Unternehmen, das seine Kunden mit Finanz-, Kredit- und Wirtschaftsinformationen versorgt, wolle nun interne Nachforschungen einleiten, nachdem "betrügerische und unautorisierte Zugriffe" festgestellt worden seien.

cis/lei/dpa/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.