Hacker gefasst Aus für illegale "Premiere World"-Schlüssel

Er soll die Schlüssel der Pay-TV-Anbieter "Premiere World" und "Mediavision" geknackt haben. Jetzt fing die Polizei den mutmaßlichen Initiator der bekanntesten Internetseite für illegale Entschlüsselung von Smartcards.


Frankfurt/Main - Einen Computer-Hacker, der Pay-TV-Schlüssel geknackt und im Internet zur Verfügung gestellt haben soll, hat die Kripo Frankfurt ermittelt. Der 30-Jährige, in Flensburg stationierte Soldat habe im Internet Programme und Anleitungen zur Freischaltung so genannter Smartcards angeboten, teilte die Frankfurter Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Smartcards werden benötigt, um die Angebote der Bezahlfernseh-Anbieter "Premiere World" und "Mediavision" empfangen zu können.

Auch Programme zur kostenlosen Nutzung des Pay-TV-Senders Premiere bot der gefasste Hacker im Internet an.

Auch Programme zur kostenlosen Nutzung des Pay-TV-Senders Premiere bot der gefasste Hacker im Internet an.

Dabei sei es dem 30-Jährigen nicht um Geld, sondern um die Demonstration seiner Hacker-Fähigkeiten gegangen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Programme des Soldaten standen im Internet kostenfrei zur Verfügung. Ermittlungen der Frankfurter Kripo und der Entwicklungs-Firma der Smartcards hatten Anfang des Jahres zu dem Hacker geführt. Der 30-jährige gilt nach Angaben der Staatsanwaltschaft als Initiator der bekanntesten Internetseite für Programme zum illegalen Entschlüsseln von Smartcards.

Die Identifizierung des Beschuldigten und die Schließung seiner Internetseite habe zur erheblichen Verunsicherung in der Pay-TV-Hacker-Szene geführt. Dies wurde von der Staatsanwaltschaft als ein wichtiger Erfolg bei der Bekämpfung dieser Art von Piraterie bezeichnet.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.