E-Mail-Adressen und Passwörter Hacker knacken Ubisofts Nutzerdatenbank

Alle Ubisoft-Nutzer sollen ihr Passwort ändern: Der Spielehersteller meldet einen Hackerangriff, bei dem Namen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter kopiert werden konnten.
Szene aus dem Spiel "Watch Dogs": Hacker konnten Nutzerdaten beim Spielehersteller Ubisoft kopieren

Szene aus dem Spiel "Watch Dogs": Hacker konnten Nutzerdaten beim Spielehersteller Ubisoft kopieren

Foto: AP/ Ubisoft

New York - Der Spieleentwickler Ubisoft ist Opfer eines Hackerangriffs geworden, bei dem Daten kopiert werden konnten. Es handele sich um Benutzernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselte Passwörter, teilte Ubisoft am späten Dienstag mit . Man habe Behörden und IT-Spezialisten eingeschaltet.

Der Entwickler von Action-Spielen wie "Assassin's Creed" oder "Splinter Cell" machte keine Angaben dazu, wie viele Nutzer betroffen sind und nannte keine näheren Details zu den Umständen der Attacke. Der Angriff soll nicht auf das Spielenetzwerk Uplay gelaufen sein, betroffen sind aber wohl die Accounts der Nutzer. Die Unbekannten hätten aber keinen Zugriff auf Zahlungsinformationen erlangt.

Die Passwörter, die kopiert werden konnten, seien verschlüsselt in der Datenbank gespeichert gewesen - und seien sicher, sofern es sich nicht um einfache Passwörter handele. Solche könnten unter Umständen geknackt werden. Deshalb empfehle man allen Nutzern, ihr Passwort zu ändern (Lesen Sie hier,was ein sicheres Passwort ist). Was Ubisoft nicht sagt: In Gefahr bringen könnte das Nutzer, die dasselbe Passwort noch bei anderen Diensten verwenden.

Hackerangriffe spiele eine prominente Rolle im Ubisoft-Spiel "Watch Dogs ", das im Herbst erscheinen soll. Einen Zusammenhang damit muss es aber nicht geben: Spiele-Firmen werden permanent attackiert, wie unter anderem die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky berichtete.

ore/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.