Hilfsmittel für Misanthropen Wo man in dieser WWWelt noch für sich ist

9. Teil: Mit Bastelkraft gegen soziale Wärme


Wenn alles nichts hilft, dann hilft nur rohe Bastelgewalt.

Wenn Bastler grantig werden, dann entwerfen sie Übel-Hardware wie den Universal-Fernseh-Ausschalter TV-B-Gone oder Mini-Störsender (verboten in Deutschland), die den Mobilfunk-Verkehr in ihrer Umgebung unterbrechen.

Das Feld ist groß: In Großbritannien wird eine Smartphone-App angeboten, die vor "unsozialen Gegenden" warnt (oder diese empfiehlt, je nachdem), auf der Healthmap werden Regionen markiert, in denen gerade schwere Krankheiten grassieren und die Flood Map zeigt an, wo der steigende Meeresspiegel zuerst einrauschen wird.



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ambermoon 12.02.2011
1. Willkommen, Ambermoon.
Nicht vergessen, dass auch Facebook ein prima Rückzugsort sein kann. Alle Leute adden, die man kennt, und selbst nix schreiben. Man kann das muntere Treiben da draußen beobachten oder es halt lassen - Man ist dabei, muss aber nix tun und kann, so man will, den Bekanntenkreis geflissentlich ignorieren, aber sich in Momenten aufflackernden Interesses auf den neuesten Stand der sozialen Gegebenheiten bringen, ohne sich selbst einbringen zu müssen.
pos, 12.02.2011
2. Realität? Nein, danke!
Abstand gewinnen mittels anti-sozialer Medien? Man könnte einfach mal den Menschen um sich herum sagen, was man wirklich von ihnen hält. Oder bei facebook einfach mal die "Freundes"Liste bearbeiten. Vllt fällt ja dann auch auf, dass man eigentlich gar keine Freunde hat? Was vor Jahrhunderten gemacht wurde, um an manchen Tagen bestimmten Leuten aus dem Weg zu gehn? Keine Ahnung, bei Wikipedia steht nix darüber. Vermutlich hatte man sich früher einfach lieb? Es gibt übrigens sehr viele Orte im www, wo man für sich allein oder nur unter bestimmten Menschen sein kann. Das geht auch über facebook - da kann man auch Null Freunde haben, wenn man möchte. Jeder ist für seine eigene virtuelle Situation verantwortlich - wie auch im echten Leben. Was war das doch gleich?
Nicola54 12.02.2011
3. ich mache...
... das gerade. Mir gehts seit einiger Zeit nicht gut. Ohne Internet würde ich komplett vereinsamen, da ich persönlichen Kontakt momentan scheue. So aber habe ich die Möglichkeit, per Chat, Email, Foren und Facebook Kontakt zu halten, und kann dabei die persönliche Distanz halten, die ich momentan brauche.
arbol01 12.02.2011
4. Alleine sein
Zitat von sysopWenn einem die Menschen auf den Geist gehen, zieht man sich zurück. Im Internet ist das allerdings unmöglich. Wirklich? Gerade das Netz bietet hervorragende Mittel, sich eine Auszeit zu gönnen - von der Gesellschaft, dem Netz, den Menschen. Eine Anleitung zum Abtauchen. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744987,00.html
Es gibt genug Seiten im Internet, bei denen man von anderern Menschen verschonnt bleibt. Zum Beispiel Anbieter wie Citizendium oder OEISWiki. Oder wie wäre es mit Comdirect, oder oder oder. Man kommt nur dann in Kontakt mit anderen Menschen, wenn man sich darauf einläßt. Ansonstent gibt es auf der Erde wunderschöne Plätze, wo man Mutterseelenalleine, oder zumindest relativ alleine sein kann. Auf Madeira lenne ich ein Plätzchen, in Reykjavik, in Dublin das eine oder das andere, auf Malta. Wie wäre es auf dem Attaviros auf Rhodos?
alzaimar 12.02.2011
5. Ausmachen und reale Leben zurück...
Zitat von sysopWenn einem die Menschen auf den Geist gehen, zieht man sich zurück. Im Internet ist das allerdings unmöglich. Wirklich? Gerade das Netz bietet hervorragende Mittel, sich eine Auszeit zu gönnen - von der Gesellschaft, dem Netz, den Menschen. Eine Anleitung zum Abtauchen. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,744987,00.html
Äh... Rechner ausschalten? So einfach ist das. Man muss nur das machen, was jeder halbegs normale Mensch früher gemacht hat. Rausgehen. Seine wirklichen Freunde treffen. In die Wirtschaft. Ins Museum, in den Park. Dort, wo andere Menschen auch sind. Wirklich Einsame, die in ihrer Umwelt keine Gesellschaft finden können oder derzeit wollen, sind hier nicht gemeint. Alle Anderen sollten sich mal überlegen, auf welch geistigem Niveau man 160 Zeichen lange Gedanken austauschen kann und was eine Unterhaltung ohne Mimik, Gestik und Augenkontakt Wert ist.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.