Hollywood Leaks Hacker greifen Promis an

Ein Drehbuch von Tom Cruise, die Telefonnummer von Miley Cyrus und intime Fotos der Rapperin Kreayshawn: Eine Gruppe von Hackern aus dem Anonymous-Umfeld veröffentlicht heikle Daten von Prominenten. Via Twitter kündigt sie ein "Hollywood-Gemetzel" an.

Twitter-Account von "Hollywood Leaks": Hacker auf der Suche nach privaten Promi-Infos

Twitter-Account von "Hollywood Leaks": Hacker auf der Suche nach privaten Promi-Infos


Hamburg - Nach Politikern und Wirtschaftsbossen sind nun die Stars und Sternchen dran: Eine Gruppe von Hackern hat es neuerdings auf die Showbranche abgesehen. Via Twitter veröffentlicht "Hollywood Leaks" Links zu Telefonnummern, Mailadressen, kompromittierenden Fotos - und zu Skripten von unveröffentlichten Filmen. Nur aus Spaß, aus reiner Schadenfreude: "It's for the lulz", schreibt die Gruppe auf ihrer Website.

Erwischt haben die Hacker unter anderem das amerikanische Teenie-Idol Miley Cyrus, die Schauspielerin Ashley Greene und den Sänger Joey Fatone: Dem New Yorker Onlineportal "Gawker" zufolge waren deren Telefonnummern im Netz zu lesen. Inzwischen führen viele der Links bei "Hollywood Leaks" ins Leere.

Filmskript zum Herunterladen

Auch Tom Cruise wurde bereits zum Opfer der Gruppe: In seinem E-Mail-Postfach fanden die Hacker das Drehbuch des unveröffentlichten Musicalfilms "Rock of Ages" und stellten es zum Download ins Internet. Der US-Sängerin Julianne Hough stahlen die Computerexperten laut der Internet-Zeitung "Daily Dot" nicht nur Fotos, Videos und Lieder, sondern auch Informationen zu ihrer Krankenversicherung.

Sehr private Fotos entdeckte "Hollywood Leaks" laut "Huffington Post" bei der amerikanischen Rapperin Kreayshawn: Während die Künstlerin gerade bei den MTV Awards in Los Angeles zu Gast war, knackten die Hacker ihren Twitter-Zugang und veröffentlichten die Nacktaufnahmen unter ihrem Namen. Auf dem Blogging-Dienst "Tumblr" schrieb Kreayshawn, die intimen Bilder seien entstanden, als sie noch minderjährig war. Und über die Hacker-Gruppe: "Wirklich nette Leute."

Ableger von "Anonymous"

Offenbar handelt es sich bei "Hollywood Leaks" um einen Ableger von " Anonymous", denn die Hackergruppe verwendet denselben Wahlspruch: "Wir vergeben nicht, wir vergessen nicht, erwartet uns!"

Dem Magazin "Gawker" sagte ein Mitglied: "Wir sind einfach hier, um den freien Informationsfluss in einem Bereich zu fördern, der vorher übersehen wurde - Hollywood." Bleibt abzuwarten, welche Promi-Intimitäten die Hacker noch öffentlich machen. Via Twitter versprechen sie jedenfalls ein "Hollywood-Gemetzel".

aal



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.