Internet Explorer Microsoft schließt kritische Sicherheitslücke

Nutzer des Internet Explorer sollten dringend ein Update durchführen: Microsoft stellt am Dienstagabend einen außerplanmäßigen Patch bereit, der ein schweres Sicherheitsproblem lösen soll. Mit dem lassen sich derzeit Rechner über das Internet fernsteuern.

Microsoft-Chef Ballmer auf einer Messe Anfang März: Außerplanmäßiges Notfall-Update
REUTERS

Microsoft-Chef Ballmer auf einer Messe Anfang März: Außerplanmäßiges Notfall-Update


Seit dem 9. März klafft mindestens eine erhebliche Sicherheitslücke in Microsofts Internet Explorer, die im Internet zum Angriff auf Rechner bereits genutzt wird. Diesen als "kritisch" eingestuften Fehler, einen sogenannten Zero-Day-Exploit, will Microsoft mit einem außerplanmäßigen Update seines Browsers ausräumen.

Der Patch soll am Dienstag ab 19 Uhr verfügbar sein. Nutzer, die ihr Windows automatisch nach Updates suchen lassen, werden automatisch versorgt. Allen anderen Nutzern des Internet Explorers wird dringend der Umstieg auf die aktuelle Version 8 und das Herunterladen des Updates empfohlen.

Normalerweise veröffentlicht Microsoft Updates gesammelt an jedem zweiten Dienstag im Monat. Nächster Termin wäre demnach erst der 13. April. Offenbar ist die Lücke aber derart gravierend, dass sich das Unternehmen gezwungen sieht, schon jetzt ein Update bereitzustellen. Nutzer von Windows 7 und Internet Explorer 8 sollen von der Lücke nicht betroffen sein.

Das Update soll aber außerdem neun weitere Sicherheitslücken in verschiedenen Versionen des Internet Explorers schließen, die Microsoft angezeigt wurden und die bisher nicht öffentlich bekannt sind.

ore



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.