Internetnutzung Deutsche suchen Jobs im Netz

Internet ist in Deutschland Alltag - im Monatsrhythmus erscheinen derzeit Studien mit dieser Quintessenz. Die Forschungsgruppe Wahlen stellte jetzt fest: Ein wichtiger Aspekt ist heute auch die Suche nach einem Job. Musik-Downloads sind dagegen leicht zurückgegangen.

Für Menschen unter 25 gehört das Internet zum Leben wie das Fernsehen in der Generation davor: Nahezu alle 18- bis 24-Jährigen nutzen das Internet (95 Prozent). Bei Menschen zwischen 25 und 30 liegt der Anteil bei 92 Prozent. Selbst unter den Menschen zwischen 50 und 59 sind noch zwei Drittel online, in der Gruppe über 60 sind es immer noch 27 Prozent.

Jeder dritte Internetnutzer sucht im Netz nach Jobs: 32 Prozent aller Onliner beziehungsweise 20 Prozent aller erwachsenen Deutschen nutzen das Web für die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Naturgemäß ist diese Art der Nutzung bei Arbeitslosen weiter verbreitet (81 Prozent) als bei Menschen, die ihren Arbeitsplatz als sicher betrachten. Aber auch von letzteren schauen sich noch 24 Prozent online nach Job-Alternativen um.

Den Ergebnissen der Forschunsgruppe Wahlen zufolge luden die Deutschen im zweiten Quartal 2008 etwas weniger Musik aus dem Netz herunter. Nur noch 17 Prozent gaben bei der aktuellen Befragung an, Musik aus dem Netz herunter zu laden, vor einem Jahr waren es noch 20 Prozent. Bei Menschen unter Dreißig liegt der Anteil bei knapp 30 Prozent.

Ansonsten zeigt sich beim Nutzungsverhalten, was man als Muster seit Jahren kennt: Vier von fünf Nutzern vergleichen online Preise, zwei Drittel kaufen online ein, gut die Hälfte betreibt Online-Banking. Nachrichten lesen 38 Prozent im Netz, 34 Prozent informieren sich über das Börsengeschehen und stolze neun Prozent handeln sogar online mit Aktien und Wertpapieren.

West und Ost sind beinahe gleichauf: Im Westen nutzen 65 Prozent das Internet, im Osten sind es 61 Prozent. Nach wie vor ist der Männeranteil höher (74 Prozent) als der Frauenanteil (56 Prozent). Weiterhin gibt es auch ein starkes Bildungsgefälle: Nur 21 Prozent der erwachsenen Deutschen mit Hauptschulabschluss ohne Lehre sind online, 49 Prozent jener mit Hauptschulabschluss mit Lehre, aber 77 Prozent der Befragten mit Mittlerer Reife und 90 Prozent jener mit Hochschulreife.

Die Quartalsdaten basieren auf repräsentativen telefonischen Befragungen der Forschungsgruppe Wahlen von insgesamt 3.691 Deutschen ab 18 Jahren.

cis

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.