Internet China hat doppelt so viele Netznutzer wie die USA Einwohner

Fast die Hälfte aller Einwohner Chinas nutzt das Internet, teilt die zuständige Behörde der Volksrepublik mit. In diesem Jahr surfen erstmals mehr Chinesen über ihr Handy als über den Computer zu Hause.
Handy-Nutzerin in Shanghai: In China gehen die meisten mobil ins Internet

Handy-Nutzerin in Shanghai: In China gehen die meisten mobil ins Internet

Foto: PETER PARKS/ AFP

Peking - Die Zahl der Internetnutzer in China ist im ersten Halbjahr 2014 auf 632 Millionen Nutzer angewachsen. Die Zahl derjenigen, die in den vergangenen sechs Monaten mindestens einmal online waren, sei seit Januar um 14 Millionen gestiegen, teilte das Internet-Informationszentrum der Volksrepublik am Montag in Peking mit.

Erstmals hat in China das Handy den Personal Computer als meistbenutztes Gerät für den Zugang zum Internet abgelöst. 527 Millionen nutzten laut der Erhebung ein Mobiltelefon, um im Netz zu surfen, zu spielen, einzukaufen oder ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Das entspricht rund 83 Prozent der chinesischen Internetnutzer. "Mobiltelefone sind zum wichtigsten Weg ins Internet aufgestiegen", teilt das halbstaatliche China Internet Network Informationen Center  (CNNIC) mit.

Die Nutzung von sozialen Netzwerken ging den Angaben des Internet-Informationszentrums zufolge jedoch zurück. Waren dort Ende vergangenen Jahres 278 Millionen Chinesen aktiv, waren es den Angaben zufolge Ende Juni noch 257 Millionen. Das entspräche einem Rückgang um 7,4 Prozent. Die chinesischen Behörden haben sozialen Online-Medien wie dem Twitter-Pendant Sina Weibo und dem Messenger-Dienst WeChat im vergangenen Jahr Zügel angelegt. Betreiber sozialer Netzwerke sind verpflichtet, die Beiträge ihrer Nutzer zu zensieren.

China hat schon seit Längerem mehr Internetnutzer als jedes andere Land der Welt - was bei 1,35 Milliarden Einwohnern kaum verwundert. Mittlerweile nutzen in China mehr als doppelt so viele Menschen das Internet wie es in den USA Einwohner gibt (318 Millionen). Der Markt für Online-Handel ist in China riesig. Gleichzeitig versuchen auch Regierungskritiker, das Netz für ihre Inhalte zu nutzen, weshalb Websites mit unerwünschten politischen Inhalten umfassend blockiert werden.

juh/afp/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.