Kartendienst Maps Google entfernt Satellitenbild von Mordschauplatz

Außerplanmäßiges Update: Google Maps hat angekündigt, eine Satellitenaufnahme, die einen Ort im kalifornischen Richmond zeigt, auszutauschen. Ein Vater will auf dem bisherigen Bild die Leiche seines 14-jährigen Sohns erkannt haben.

Google-Logo: Ein Satellitenbild bei Maps auszutauschen kann Tage dauern
REUTERS

Google-Logo: Ein Satellitenbild bei Maps auszutauschen kann Tage dauern


Immer wieder wird im Netz diskutiert, ob bei Google Street View und Google Maps Gewaltverbrechen zu sehen sind, zufällig per Kamerawagen oder Satellit dokumentiert. Im Frühjahr beispielsweise hielten Reddit-Nutzer die Wasserspritzer eines niederländischen Hundes für Blutspuren und schlossen daraus auf ein Verbrechen.

Doch nicht jede Entdeckung erweist sich als derart harmlos. Gegenüber "Cnet" hat Google am Montag angekündigt, ein Satellitenbild aus seinem Angebot entfernen zu wollen, das höchstwahrscheinlich die Leiche eines 14 Jahre alten Jungen zeigt. Die Aufnahme aus dem kalifornischen Richmond machte schon Anfang 2012 Schlagzeilen: "Google Maps veröffentlicht Luftbilder eines Mord-Tatorts", schrieb damals "Google Sightseeing".

Auf dem Foto sind ein Polizeiwagen und eine Gruppe von Menschen zu sehen, die in der Nähe von Eisenbahnschienen stehen. Vor ihnen liegt augenscheinlich etwas oder jemand auf dem Boden. Ein Mann, dessen Sohn 2009 erschossen wurde, war in der vergangenen Woche auf das Bild gestoßen und will darauf die Leiche seines Sohns erkannt haben - infolgedessen bat er Google darum, das Foto zu löschen.

"Wenn ich dieses Bild sehe, fühlt es sich noch immer an, als wäre das gestern passiert", sagte der Mann dem US-Fernsehsender KVTU. Bei der Bitte, das Bild zu löschen, gehe es ihm um die Ehre seines Sohns, dessen Tod bis heute ungeklärt ist.

Google hat angekündigt, dieser Bitte auch so schnell wie möglich nachkommen zu wollen. Allerdings werde es aus technischen Gründen einige Tage dauern, bis die Aufnahme ersetzt ist. Man erwäge dafür verschiedene technische Lösungen. "Google hat die Aktualisierung von Satellitenbildern bei seinen Karten noch nie vorverlegt", heißt es in einem Statement von Google-Manager Brian McClendon, "aber angesichts der Umstände wollten wir in diesem Fall eine Ausnahme machen." Trotzdem werde es rund acht Tage dauern, das Update durchzuführen.

mbö



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mathildesch. 19.11.2013
1. Ach wie gnädig und wie toll!
Ach wie gnädig und wie toll! Was für eine positive Presse Goole sich hier wieder erheischt! Wie äußerst menschlich! Wie menschenverachtend es aber zugleich ist, Daten über Menschen aus aller Welt im größten Maßstab zu speichern und sogar deren Email-Mülleimer zu durchsuchen, um "Vorlieben" herauszufinden, das soll darüber hinaus vergessen werden. "Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir können mehr oder weniger wissen, was du gerade denkst", Google Inc.
derdichter 19.11.2013
2.
der erster kommentar... tiehen sie sich doch in eine hohle zuruck... von google finde ich die ziemlich schnelle reaktion beachtenswett. gut gemacht, google
uzsjgb 19.11.2013
3.
Zitat von mathildesch.Ach wie gnädig und wie toll! Was für eine positive Presse Goole sich hier wieder erheischt! Wie äußerst menschlich! Wie menschenverachtend es aber zugleich ist, Daten über Menschen aus aller Welt im größten Maßstab zu speichern und sogar deren Email-Mülleimer zu durchsuchen, um "Vorlieben" herauszufinden, das soll darüber hinaus vergessen werden. "Wir wissen, wo du bist. Wir wissen, wo du warst. Wir können mehr oder weniger wissen, was du gerade denkst", Google Inc.
An deiner Stelle würde ich mich eher darüber beschweren, dass du Google das explizit erlaubt hast. Warum hast du das getan?
mathildesch. 19.11.2013
4. Ausweichmöglichkeit?
Zitat von uzsjgbAn deiner Stelle würde ich mich eher darüber beschweren, dass du Google das explizit erlaubt hast. Warum hast du das getan?
Schauen Sie mal mit Ghostery, NoScript oder RequestPolicy (Addons für FF), wo Google überall als googlesyndication, googleapis, google analytics unsichtbar "eingebaut" ist?
bartholomew_simpson 19.11.2013
5.
Es ist schon beängstigend, was der Datenkrake Google über alle Internetnutzer weiß. Die Google-Streetview- Ansichten sind nur die Spitze des Eisbergs. Die Auflösungslimits von Satelliten werden eben mit Bildern aus Fahrzeugen oder vielleicht später UAVs umgangen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.