Retro-Spiel "Glorious Leader!" Mit Kim Jong Un den Kapitalismus kaputtschießen

Kim Jong Un wird zum Spielehelden: Die Softwarefirma Moneyhorse hat ein Videospiel angekündigt, in dem der nordkoreanische Machthaber die US-Armee vernichtet - und das im Alleingang.
Indie-Spiel "Glorious Leader!": Kim Jong Un gegen die US-Armee

Indie-Spiel "Glorious Leader!": Kim Jong Un gegen die US-Armee

Foto: YouTube

Er versenkt die Freiheitsstatue im Hudson River, reitet ballernd auf einem Einhorn durch schneebedeckte Landschaften und zerstört Panzer mit dem Maschinengewehr: Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un wird zum Pixelstar. Die Entwickler der zuvor unbekannten Softwarefirma Moneyhorse arbeiten an einem Videospiel, in dem der Diktator im Alleingang den Westen vernichten soll. "Eine epische Geschichte über den Triumph von Kim Jong Un über die komplette US-Armee" soll "Glorious Leader!" sein, heißt es auf der Website .

Das Spiel steckt laut den Entwicklern noch in der Entwicklungsphase, doch in einem YouTube-Video  sind bereits erste Szenen zu sehen. Die Aufgabe des Spielers ist simpel: Er muss feindliche Soldaten erschießen, über brennende Hindernisse springen und die Welt vor dem Kapitalismus retten.

Wenn der Diktator sich nicht gerade per Einhorn mit Feuerhufen fortbewegt, gleitet er schon mal auf einem gehörnten Narwal übers Meer und muss Wasserminen ausweichen. Oder er scherzt mit dem ehemaligen Basketball-Star Dennis Rodman. Grafisch erinnert "Glorious Leader!" an Run-and-Gun-Klassiker aus den Achtziger- und Neunzigerjahren, wie "Turrican" und "Metroid". Laut der Moneyhorse-Website scheint das Actionspiel das erste und einzige Spiel der Firma zu sein.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Den Machern des Spiels ist bewusst, dass sie sich auf einem schmalen Grat bewegen. Einerseits kann ihr Spiel als Parodie auf die Diktatur in Nordkorea gesehen werden. Anderseits könnten Kritiker den Entwicklern aber auch vorwerfen, das aggressive Auftreten des Regimes gegenüber Südkorea und dem Westen zu verharmlosen. Moneyhorse-Geschäftsführer Jeff Miller sagt dem "Guardian" , dass man versuche, "sich vorsichtig auf der satirischen Linie zu bewegen, ohne als Fürsprecher des Regimes zu gelten". Man erwarte aber nicht, dass das Spiel allen gefalle.

Bislang kaum negatives Feedback

Miller und sein Team haben das Video vor allem veröffentlicht, um die Reaktionen der Nutzer zu testen. Das Feedback wollen die Entwickler dafür nutzen, um weiter an dem Spiel zu feilen. Zwei Dinge hätten Jeff Miller dabei überrascht, sagt er: Erstens, dass es kaum negatives Feedback gegeben hat. Zweitens, dass viele Südkoreaner nachgefragt haben, ob das Spiel auch in ihrem Land erscheint.

Wann "Glorious Leader!" veröffentlicht wird, ist noch offen. Die Entwickler kündigen allerdings an, dass sich der Spieler in der fertigen Version durch sieben Level kämpfen kann. Das Spiel soll für den PC und als App für Smartphones und Tablets erscheinen, vermutlich aber nur für Android-Geräte. Die Entwickler zweifeln daran, dass Apple das Spiel für iOS-Geräte zulassen wird.

jbr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.