Konkurrenz zu YouTube US-Fernsehkonzerne wollen eigenes Angebot

Medienkonzerne in den USA planen einem Zeitungsbericht zufolge einen eigenen Online-Videodienst. Damit wollen sie YouTube Konkurrenz machen und sich Werbegelder sichern.


New York - An den Gesprächen beteiligten sich die Medienriesen Fox, Viacom, CBS und NBC Universal, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf informierte Kreise. Sie wollten auf der neuen gemeinsamen Website selbst ihre Videos zeigen und direkt von den Werbeeinnahmen profitieren.

Bei YouTube werden die Videos von den Nutzern ins Internet gestellt. Dabei werden neben privat angefertigten Filmen oft auch Fragmente von TV-Sendungen platziert. Die Sender liefen dagegen lange Sturm, schließlich gingen viele von ihnen Lizenzvereinbarungen mit YouTube ein. Das war auch eine Voraussetzung dafür, dass Google Chart zeigen die Website für 1,65 Milliarden Dollar in Aktien kaufte.

Zum Beispiel Fox sei ein Betrag von 140 Millionen Dollar auf drei Jahre für die Platzierung von Videos des Senders auf YouTube angeboten worden, schrieb die Zeitung. Früheren Angaben zufolge arbeitet YouTube zudem an einer Software, mit der die Urheber automatisch für die Platzierung ihrer Inhalte mit einem Anteil an den Werbeeinnahmen entlohnt werden sollen.

tim/dpa-AFX



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.