Spickzettel fotografiert Auf diese Fragen hatte sich Zuckerberg vorbereitet

Fünf Stunden dauerte die Anhörung des Facebook-Chefs vor dem US-Kongress. Um den Faden nicht zu verlieren, hatte Mark Zuckerberg sich vorab Notizen gemacht. Aus diesen geht hervor, dass er mit einer Frage zu seinem Rücktritt rechnete.
Einem AP-Fotograf gelang diese Aufnahme von Zuckerbergs Notizen, bevor eine Helferin die Mappe zuklappen konnte

Einem AP-Fotograf gelang diese Aufnahme von Zuckerbergs Notizen, bevor eine Helferin die Mappe zuklappen konnte

Foto: Andrew Harnik/ AP

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte sich auf die Anhörung im US-Kongress gut vorbereitet. Tagelang soll er das Parieren kritischer Fragen geübt haben, Stichpunkte für mögliche Antworten hatte er auf mehreren Seiten notiert, die er in einer schwarzen Ledermappe bei sich trug.

Fünf Stunden dauerte schließlich die Befragung, in der Zuckerberg von den Senatoren gegrillt wurde. Aber einige Fragen, mit denen er offenbar gerechnet hatte, blieben ihm erspart.

Einem Fotografen der Nachrichtenagentur AP gelang während einer Pause ein Foto von Zuckerbergs Notizen - und aus diesen geht unter anderem hervor, dass er damit gerechnet hatte, dass ihn die Senatoren nach seinem Rücktritt fragen würden. Unter der Überschrift "Rücktritt?" steht: "Große Herausforderung, aber wir haben schon früher Probleme gelöst und werden auch dieses lösen."

Auch das Stichwort GDPR, das sich auf die neue Datenschutzgrundverordnung der EU bezieht, ist auf dem Bild lesbar, darunter der Eintrag: "Nicht sagen, dass wir die GDPR-Vorgaben schon erfüllen."

Unter dem Stichwort "Datensicherheit" hatte Zuckerberg notiert: "Ich nutze Facebook jeden Tag, genau wie meine Familie. Wir investieren viel in Sicherheit."

Ein anderer Eintrag bezieht sich auf Apple-Chef Tim Cook, der Facebook scharf kritisiert hatte: Es gebe "viele Geschichten über Apps, die Apple-Daten missbrauchen, aber Apple hat noch nie Nutzer informiert".

Und unter der Überschrift "Facebook verteidigen" ist der allgemeine Hinweis zu lesen: "Falls attackiert: Hochachtungsvoll, das lehne ich ab. Das entspricht nicht dem, wer wir sind."

Zuckerbergs akribische Vorbereitung hat sich offenbar gelohnt: Bei Anlegern kam sein Auftritt vor dem Kongress so gut an, dass die Facebook-Aktie ihre Gewinne ausbaute und mit einem Plus von 4,5 Prozent schloss.

vet/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.