Fotostrecke

Maxdome: Der Gemischtwarenladen

Video-Streaming im Test  So gut ist das Maxdome-Angebot

Maxdome  versucht den Spagat zwischen Verleih-, Verkaufs-Shop sowie VoD-Flatrate-Angebot. Das Gesamtangebot beinhaltet zwar zahlreiche Serien (252) und Filme (6870), gerade Neues gehört aber meist nicht zur VoD-Flatrate.

Das auf den ersten Blick pralle Angebot täuscht also: Das pauschale VoD-Abo deckt nur einen Teil des Angebotes ab, für "Top-Filme" wird man dann noch einmal zur Kasse gebeten - mitunter kräftig und sogar für Klassiker, die bei den Konkurrenten Teil des Abo-Paketes sind. Eine klare Abgrenzung zwischen Pauschalangebot und Shop fehlt.

Bei den Serien ist Maxdome gut bestückt. Neben zahlreichen US-Serien finden sich auch anspruchsvollere deutsche ("Der Tatortreiniger"), britische ("Sherlock"), französische ("The Cop") oder skandinavische Produktionen ("Kommissarin Lund"). Erfreulich: Rund 30 Prozent der Filme werden zweisprachig angeboten, die neueren internationalen Serien sogar grundsätzlich. Als einziger Dienst bietet Maxdome zudem auch Untertitel an - das hilft bei stark dialektlastigen Originalversionen.

Das ist stark an Maxdome:

  • sehr großes Angebot, viele Filme in HD (720p)
  • Mehrsprachigkeit, auch in Kombination mit Untertiteln
  • Bedienung im Player ähnlich wie DVD: Szenenauswahl möglich
  • kostenfreie Serieninhalte aus dem TV-Programm der Muttersender der letzten Woche (Mediathek-Funktion)

Das ist schwach an Maxdome:

  • mangelnde Aktualität und Attraktivität des Flatrate-Angebotes (was neu und gut ist, kostet meistens extra)
  • Teuer: VoD-Flatrate für 14,99 Euro/Monat plus teils saftige Leihpreise für Top-Inhalte


Videostreaming im Test: Übersicht / Maxdome / Lovefilm / Watchever

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.