Menschenjagd im Internet Roger definitiv geschnappt

"Scheiße, das gibt's nicht" war seine erste Reaktion. Acht Tage war der "Reality Runner" Roger in Berlin unterwegs. Am Montag wurde er von einer 25-jährigen Journalistin geschnappt.


Nach acht Tagen war es vorbei: Reality Runner Roger mit der erfolgreichen Jägerin
AFP

Nach acht Tagen war es vorbei: Reality Runner Roger mit der erfolgreichen Jägerin

Berlin - Die Reporterin der "Bild"-Zeitung habe dem Runner in der Staatsbibliothek am Potsdamer Platz aufgelauert und ihn erkannt, sagte ein Sprecher des Veranstalters. Sie erhält das Kopfgeld von umgerechnet 22.000 Mark. Das Spiel ist damit beendet.

Die Reporterin Jelena Nikdic sagte der dpa, sie habe "schon am Morgen Jagdfieber gehabt". Sie habe Roger daran erkannt, dass er total verkabelt war. "Ich habe für meine Geschichte dort viele Hunter interviewt, die ihn erwischen wollten. Wir wollten ihn alle erwischen. Dann ist er mir in die Arme gelaufen." Das Geld werde sie der Aktion "Ein Herz für Kinder" spenden, da sie im Auftrag der Zeitung unterwegs gewesen sei, sagte die erfolgreiche Jägerin.

Gescheitert ist er während der Tagesaufgabe: In der Staatsbibliothek sollte er die Bücher eines Regal seiner Wahl durchzählen. Dann sollte er ein SMS mit der Zahl und dem Stellplatz vom Regal an die Zentrale senden.

Die erste Reaktion von Roger im O-Ton



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.