Microblogging Twitter patentiert Twitter

Antrag bewilligt: Nach sechs Jahren Wartezeit erhält Twitter das Patent auf seinen Kurznachrichtendienst. Die Konkurrenz muss also ab sofort aufpassen - auch wenn mit Klagewellen wohl nicht zu rechnen ist.
Twitter (Symbolbild): "Guck mal, Mama, ich bin jetzt offiziell ein Erfinder"

Twitter (Symbolbild): "Guck mal, Mama, ich bin jetzt offiziell ein Erfinder"

Foto: Armin Weigel/ picture alliance / dpa

Twitter hat endlich ein Patent auf die Funktionsweise seines Microblogging-Dienstes erhalten. Den Antrag darauf hatten die beiden Twitter-Gründer Jack Dorsey und Biz Stone schon im Jahr 2007 gestellt - jetzt hat ihnen das amerikanische Patentamt das gewünschte Patent erteilt .

In der Kurzbeschreibung werden die Grundzüge des Systems Twitter genannt, die es von anderen Kurnachrichtendiensten unterscheiden - etwa das Senden von Nachrichten an Follower statt an bestimmte Empfänger oder die Möglichlichkeit, die Nachrichten in verschiedener Form auf verschiedenen Geräten zu empfangen und zu verschicken. Das sind Prinzipien, die auch andere längst benutzen - nicht zuletzt Facebook.

Dass das Unternehmen mit dem Patent in der Tasche zukünftig seine Konkurrenten verklagen möchte, hält das Techblog "The Verge " aber für unrealistisch: Das Unternehmen habe öffentlich versprochen, Patente nur für den eigenen Schutz zu nutzen. Trotzdem dürfte für Konkurrenten wie Facebook jetzt Vorsicht geboten sein. Twitter-Mitbegründer Biz Stone kommentiert das spät erlangte Patent mit Humor. Er twitterte einen Link zur Meldung  und schrieb dazu: "Guck mal, Mama, ich bin jetzt offiziell ein Erfinder (das war als Kind mein Traum)!"

juh
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.