Internet-Lizenzkrieg Microsoft gibt AOL-Patente an Facebook weiter

Kurz vor dem geplanten Börsengang geht Facebook weiter auf Einkaufstour: Nach dem virtuellen Fotoservice Instagram sicherte sich das Unternehmen für 550 Millionen Dollar jetzt einen Teil der AOL-Patente von Microsoft. Der Softwareriese hatte die Rechte gerade erst selbst gekauft.
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg: "Portfolios an geistigem Eigentum"

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg: "Portfolios an geistigem Eigentum"

Foto: dapd

Hamburg - Facebook rüstet sich für den Patentkrieg in der Technologiebranche: Das soziale Netzwerk hat für 550 Millionen Dollar einen Teil der AOL-Patente von Microsoft übernommen. Der Deal umfasse 650 der 925 geschützten Ideen, teilte der Windows-Konzern am Montag mit. Erst vor wenigen Wochen hatte der US-Softwareriese mehr als eine Milliarde für ein Patentpaket des angeschlagenen Internet-Urgesteins hingeblättert.

Die Rechte betreffen unter anderem Technologien für Werbung, Suche, Inhalte, soziale Netzwerke und Sicherheit. Facebook bekommt zudem eine Lizenz auf die AOL-Patente und Anwendungen, die Microsoft behält. Im Gegenzug bekommt der Softwarekonzern die Erlaubnis, die Patente, die Facebook erwirbt, weiter zu nutzen. Das ist Teil einer Absprache zwischen den beiden Unternehmen, sich wegen der Rechte nicht gegenseitig zu verklagen.

Facebook nannte die Übernahme der Patente einen "weiteren wichtigen Schritt" beim Aufbau eines "Portfolios an geistigem Eigentum", um seine Interessen langfristig zu schützen. Derzeit überziehen sich Internet- und Computerkonzerne weltweit mit Klagen wegen Patentrechtsverletzungen. So liefert sich auch Facebook einen Rechtsstreit um Ideenklau mit Yahoo.

Unzählige Gerichte - auch in Deutschland - müssen sich mit gegenseitigen Vorwürfen des Ideendiebstahls befassen. Beste Abwehrwaffe ist ein umfangreicher Katalog an Patenten. Deshalb kauft der Internetkonzern Google auch den verlustreichen Handy-Hersteller MotorolaMobility. Motorola und AOL sind Vorreiter in ihren Branchen und besitzen entsprechend viele grundlegende Patente.

Facebook hat sich erst vor wenigen Wochen mit der größten Übernahme der Firmengeschichte für Furore gesorgt. Das Unternehmen sichert sich den virtuellen Fotoservice Instagram für rund eine Milliarde Dollar. Im Mai will Facebook an die Börse gehen.

vks/dpa/AFP/dapd
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.