Outlook und Teams Weltweite Störung bei Microsoft-Diensten

Microsoft kämpfte am Vormittag mit einem Netzwerkproblem, das bei Kunden aus vielen Ländern offenbar zu Ausfällen führte. Wer etwa die Teams-Videotelefonie nutzte, sah sein Gegenüber oft nur eingefroren oder konnte sich nicht verbinden.
Viele Microsoft-Kunden berichten derzeit von Störungen: »Mögliches Netzwerkproblem«

Viele Microsoft-Kunden berichten derzeit von Störungen: »Mögliches Netzwerkproblem«

Foto: SAUL LOEB / AFP

Wer sich am Mittwochmorgen in einer Teams-Videokonferenz mit Kolleginnen und Kollegen absprechen wollte, hatte möglicherweise mit Problemen wie einem eingefrorenen Kamerabild oder einem abgehackten Ton zu kämpfen. Dahinter stecken gravierende Störungen, die es derzeit bei verschiedenen Microsoft-Diensten gibt. Von den Schwierigkeiten bei der Nutzung berichteten Kunden unter anderem auf Portalen wie »Downdetector« und »Allestörungen«, über die Ausfälle gemeldet werden können.

Microsoft hat bereits eingeräumt, eine Störung zu überprüfen. Das Unternehmen sprach von einer »service degradation«, einer derzeitigen Verschlechterung seiner Dienste. Laut der Mitteilung von Microsoft liegt ein »mögliches Netzwerkproblem vor«, wodurch »Nutzer verschiedene Microsoft 365-Dienste möglicherweise nicht aufrufen könnten«. Als Begründung führte das Unternehmen eine Konfigurationsänderung an. Diese habe die eigenen Angebote beinträchtigt, teilte Microsoft mit . »Wir haben die Änderung rückgängig gemacht und beobachten, wie sich der Dienst erholt«, teilte die Firma im Laufe des Mittwochvormittags mit.

Das Problem betrifft laut Firmenangaben Nutzerinnen und Nutzer weltweit. Zu den möglicherweise gestörten Diensten gehören das Videokonferenzprogramm Microsoft Teams, das Mailangebot Outlook und die Cloud-Plattform SharePoint.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Microsoft gab die Anzahl der von der Störung betroffenen Nutzer nicht bekannt. Aber laut »Allestörungen« gab es gegen 9 Uhr über 10.000 Störungsmeldungen. Daten von »Downdetector« wiederum zeigten mehr als 3.900 Vorfälle in Indien und über 900 in Japan. Auch in Australien, Großbritannien und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden vermehrt Ausfälle gemeldet.

Rund eine Stunde später gingen die Störungsmeldungen wieder zurück. Microsoft berichtete im Laufe des Vormittags von Kundenmeldungen, nach denen die Ausfälle bei ihnen wieder behoben seien.

Microsoft Teams wird von mehr als 280 Millionen Menschen weltweit genutzt.

Update, 11.15 Uhr: Wir haben die Meldung mit neuen Angaben von Microsoft aktualisiert.

hpp/reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.