Mitnick Gefängnisausweis zu versteigern

Kevin Mitnick, lebende Hacker-Legende und Ex-Sträfling, will bei den populären Internet-Auktionen ein bisschen mitverdienen. Er lässt dort persönliche Gegenstände versteigern - nicht ohne Probleme.


Er trägt die Nummer 89950-012 und wird den ehemaligen Hacker wohl um einige tausend Dollar reichen machen: der Gefängnisausweis, den Kevin Mitnick während seiner Zeit im Knast immer bei sich tragen musste. Ein altes Handy und ein ausgedienter Computer haben dem Computerfreak schon umgerechnet rund 2000 Mark in die Kasse gespült, wie die "New York Times" berichtet.

Kevin Mitnick will im Internet mitverdienen: Er lässt persönliche Gegenstände versteigern.
AP

Kevin Mitnick will im Internet mitverdienen: Er lässt persönliche Gegenstände versteigern.

Für den Ausweis werden die Mitbietenden weit mehr locker machen müssen. Das aktuelle Gebot liegt bei über 4000 Mark - und die Versteigerung beim Internet-Auktionshaus DutchBid ist erst am 9. Dezember beendet. Mitnick kam im Januar auf Bewährung aus dem Gefängnis frei und hat die Bewährungsauflage, keine Computer zu benutzen. Deswegen muss sein Vater die Auktionen einfädeln.

Bevor DutchBid sich bereit erklärte, den Ausweis zu versteigern, hatten Amazon und Yahoo die Zusammenarbeit mit Mitnick verweigert. Der Ausweis sei nämlich eigentlich Staatsbesitz und könne deswegen nicht ohne Zustimmung der entsprechenden Behörden unters Volk gebracht werden.

Mitnick hat diese Entscheidung irritiert. Schließlich lasse Yahoo sogar zu, dass Nazi-Andenken versteigert würden. Außerdem könne eigentlich niemand etwas mit dem Ausweis anfangen: "Die Vorstellung, dass jemand meine Identität annimmt und freiwillig ins Gefängnis geht, scheint mir sehr albern zu sein", kommentierte er trocken.

Der 36-Jährige war Anfang der neunziger Jahre in die Computersysteme des Militärs und großer amerikanischer Firmen eingedrungen und galt als "meistgesuchter Krimineller" der USA. Der Computer-Sicherheitsexperte Tsutomu Shimomura spürte ihn 1995 nach einer dramatischen Jagd auf.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.