Musik, Spiele, Software Dells Downloadshop patzt bei Eröffnung

Schneller, einfacher, umweltfreundlicher: Der Online-Versender Dell hat am Mittwoch einen deutschen Downloadshop eröffnet. Computerspiele, Softwaretools, Musik und bald auch Filme soll es dort geben. Schnäppchen aber muss man suchen.

Von


Im Online-Vertrieb hat Dell ja schon reichlich Erfahrung. Als reiner PC-Versender brachte es der Konzern bis an die Spitze der weltweiten Computerhersteller. Jetzt will das Unternehmen sich offenbar noch eine Scheibe vom Markt für Bezahl-Downloads abschneiden. Nachdem das Unternehmen bereits im Januar in den USA einen eigenen Downloadshop eröffnete, sollen jetzt die europäischen Dependancen folgen. Als einer der ersten eröffnete der Dell Download Store in Deutschland.

Dell Download Store: Viel mehr als die Homepage gibt's am Mittwoch nicht zu sehen

Dell Download Store: Viel mehr als die Homepage gibt's am Mittwoch nicht zu sehen

"Millionen Musiktitel, aktuelle Games und eine umfangreiche Software-Auswahl" soll der bieten. Genauer mochte sich Dell nicht festlegen. Eine Anfrage von SPIEGEL ONLINE mit der Bitte um genauere Daten blieb bis zum Nachmittag unbeantwortet. Nur so viel wurde klar: Musik bietet Dell ohne Kopierschutz an, die Songs werden als MP3-Dateien heruntergeladen.

Wöchentlich soll das Angebot aktualisiert werden, verspricht Dell und verweist darauf, dass aktuelle Spieletitel wie Fear 2, Football Manager 2009 und Lord of the Rings ladbar seien. Künftig, so das Unternehmen, "auch um aktuelle Filme ergänzt". In welchen Formaten diese Filme angeboten werden, was sie kosten und ob sie kopiergeschützt sein werden, lässt Dell offen.

Voller Ecken und Kanten

Ohnehin aber hat der Dell Download Store noch einige ungeschliffene Ecken und Kanten, die ein kurzer Streifzug durch das Angebot offenlegt.

Sehr ungewöhnlich ist beispielsweise der Ablauf eines Einkaufs. Zunächst sammelt man alle Programme, Spiele oder Musikstücke, die man gerne kaufen möchte, im Warenkorb. Ist der hinreichend gefüllt, soll man auf eine Schaltfläche mit dem Titel "Auftrag ausführen" klicken, um schließlich bezahlen zu können. Das geht nur nach erfolgter Registrierung - soweit, so normal. Hat man dann, per Kreditkarte oder Paypal, bezahlt, kann man die gekauften Waren aber noch lange nicht herunterladen. Jetzt ist Geduld gefragt. Denn nun muss man auf einen Bestätigungscode warten, der den Download online freischaltet - und der wird per E-Mail zugestellt.

Wo sind die Schnäppchen?

Aber auch das Preisgefüge im Shop weist manche Ungereimtheit auf. Ein Vergleich der Softwarepakete, die Dell auf der Homepage bewirbt, führt zu folgenden Erkenntnissen:

  • Das Spiel Tomb Raider: Underworld wird von Dell als Download mit einem Preis von 49,90 Euro angeboten. Im Softwareshop des Online-Versenders Alternate ist das Game als DVD zu einem Preis von 42,99 zu bekommen. Allerdings werden hier noch mindestens 6,95 Euro Versandkosten fällig, was die Gesamtkosten auf 49,94 Euro treibt. Bleiben 5 Cent Vorteil für Dell.

  • Die Softwaresammlung Tune Up Utilities bietet Dell für 39,95 an. Beim Amazon lässt sich dieselbe Software für 24,95 Euro bestellen, inklusive Versandkosten. Das Telekom-Download-Portal Softwareload offeriert die Software für 29,90 Euro.

  • Die Brennersoftware Win on CD 2009 von Roxio bietet Dell für 49,50 Euro an. Auch das bietet Amazon knapp zehn Euro billiger an, wiederum inklusive Versand.

Und auch im Musikbereich findet sich bei flüchtiger Überprüfung manch ein Angebot, das andere Anbieter so wohl nicht im Programm haben:

  • Die Pink-Floyd-CD Animals soll man mit 9,79 Euro bezahlen. Dell rechnet auch noch ganz offen vor, dass das einem Preis von 1,96 Euro Pro Titel entspricht. Die muss man aber nicht wirklich bezahlen. Denn alle Songs des Albums, und das sind nur fünf, kann man auch einzeln erwerben. Bei einem Preis von 99 Cent pro Stück sind das insgesamt 4,95 Euro, also nur rund die Hälfte des Album-Preises. Das ist kein Sonderangebot, sondern ein sonderbares.

  • Das Album Ga Ga Ga Ga Ga von Spoon wird bei Dell gleich dreimal angeboten. Zweimal in identischer Ausstattung für je 9,99 Euro, einmal mit offenbar kürzeren Tracks für 11,99 Euro. Möglicherweise, aber dafür fehlt im Dell-Shop jeder Hinweis, werden hier unterschiedlich stark per MP3 komprimierte Varianten des Albums angeboten. Im Downloadshop 7digital, der Dell mit Musik beliefert, steht Ga Ga Ga Ga Ga jedenfalls mit 192 kbit/s und mit 256 kbit/s zum Herunterladen bereit. Beide Varianten allerdings zum selben Preis: 9,90 Euro. Billiger also als bei Dell.

Aber das sind nur Beispiele. Besonders bedauerlich: Der Versuch, die Leistung des Shops durch Testkäufe zu überprüfen, schlug fehl. Während der Online-Laden gegen Mittag noch stabil funktionierte, wurden Versuche, von der Homepage in die Rubriken des Angebots zu verzweigen, am Nachmittag stets mit derselben Fehlermeldung quittiert: "Fatal error, please try again later."

Das werden wir tun.

Nachtrag: Kurz nach Veröffentlichung dieses Artikels lieferte Dell doch noch Zahlen zum Umfang des Download-Angebots. Demnach werden im Dell Download Store mehr als 2500 Spiele, mehr als 5000 Software-Tools und rund 2,4 Millionen Musikstücke angeboten.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.