Mysteriöse Satellitenaufnahmen Experten enträtseln Gobi-Geheimnisse

Von und

7. Teil: Das Ionosphären-Labor


Ionosphären-Labor: Wissenschaft oder Abhöranlage?
Google Earth/ DigitalGlobe

Ionosphären-Labor: Wissenschaft oder Abhöranlage?

Welchem Zweck diese Anlage mitten in der Wüste dient, glaubt Rainer Stuhrmann erkannt zu haben: "Das ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Peil- und Ortungsanlage. Erinnert mich an ähnlich strukturierte Anlagen aus der Zeit des Kalten Krieges. Man erkennt gut die hochgestellten feinmaschigen Netze in der Mitte und die Strommasten, die deutlich Schatten werfen."

Ausgerüstet mit dieser Vermutung lässt sich schnell herausfinden: Stuhrmann hat recht. Tatsächlich handelt es sich offenbar um ein Ionosphären-Labor, also eine Anlage, die zur Erforschung hoher Schichten der Erdatmosphäre genutzt wird. Solche Anlagen sind unter anderem für Kurzwellen-Funkverbindungen wichtig. Und sie könnten genutzt werden, um fremden Funkverkehr abzuhören.

insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
micky2 17.11.2011
1. .
Na SPON, wie ist der Zusammenhang zwischen einer 8 und den Chinesen? Das ist ja soooo völlig unbekannt, ne? Für alle anderen: GLÜCK!
Redigel 17.11.2011
2. Dr.
Zitat von micky2Na SPON, wie ist der Zusammenhang zwischen einer 8 und den Chinesen? Das ist ja soooo völlig unbekannt, ne? Für alle anderen: GLÜCK!
Kommt auf dem Blickwinkel an... ich sehe keine Achten, ich sehe das Symbol für die Unendlichkeit. ^^
wind_stopper 17.11.2011
3. Quellen Angabe
Lieber SPON Author schoen, dass Sie den angeblichen X-Flugplatz in ihr Portfolio uebernommen haben. Ich habe die Koordinaten vor wenigen Tagen hier bei SPON geposted: http://forum.spiegel.de/showpost.php?p=9135776&postcount=17 Da dieses Gebilde nun in einem verwandten Artikel erscheint, gehe ich mal davon aus, dass mein Post als "Inspiration" gedient hat. Eine kurze Referenz zu meinem Post haette da sicherlich nicht weh getan. Haben wir doch alle aus der Gutenberg Affaere gelernt, dass man Quellen immer angeben muss ;-) Im Uebrigen kann man auf dem Bild erkennen, dass es mit Sicherheit kein Flugplatz, sondern ein LKW-Uebungsplatz ist.
gugugy 17.11.2011
4. Einfach mal hinfliegen...
...und nachschauen. Für SPIEGEL-Reporter mit genügend Euro sicherlich kein Problem. Es gibt ein Angebot: http://www.privatejetscharter.de/airports/autonomen-region-xinjiang//yaerbashi-test-range/ap44217/ Vorher sollte Sie sich aber entscheiden, ob es nur ein Hinflug sein soll oder ob Sie auch zurück kommen wollen und ob Sie Spezialisten als Reisebegleiter brauchen: "Für Honoratioren und VIPs stellen wir bewaffnete Begleitung. Wir bieten ferner von Leibwächtern chauffierte Limousinen an." Also auf zu der chinesischen Miene mit integriertem Konzentrationslager und unterirdischem Hangar für unbekannte Fluggeräte in der Wüste Gobi. Und den Champus nicht vergessen...
amonn 17.11.2011
5. .
Zum mysteriösen Flughafen: im Forum zum ersten Artikel merkte jemand an, dass dort eventuell Formationen für Paraden geübt werden, was durchaus möglich erscheint. Ich halte aber eher ein Versuchsgelände für ferngesteuerte Fahrzeuge (also quasi die bereiften Gegenstücke zu Drohnen) für eine plausible Erklärung. Diese müssen dann von den Fahrern innerhalb der vorgezeichneten Fahrspuren geführt werden, oder es müssen sich wiederholende geometrische Muster (die Achten) abgefahren werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.