Nachrichtenportal Yahoo kooperiert mit US-Verlag McClatchy

Yahoo News schnürt ein neues Angebotspaket - zusammen mit dem drittgrößten Verlag der USA. Der Suchmaschinenspezialist will nicht länger Zweitverwerter sein, sondern sein Nachrichtenportal mit exklusiven Inhalten füllen.


Sunnyvale - Bisher funktionierte der Nachrichtenservice von Suchmaschinen wie Google oder Yahoo recht einfach. Neuigkeiten werden auf anderen Internetseiten zusammengesucht und nach einzelnen Themenfeldern sortiert angeboten. Einige Nachrichtenagenturen beliefern die Portale direkt - aber genauso auch andere Publikationen. Die logische Folge: Bei Google News oder auch Yahoo News sind selten exklusive Informationen zu finden.

Die Nachrichtenrubrik "World News": Bei Yahoo besonders beliebt

Die Nachrichtenrubrik "World News": Bei Yahoo besonders beliebt

Genau das will Yahoo jetzt ändern. Das Nachrichtenportal kooperiert deswegen mit dem im amerikanischen Sacramento ansässigen Zeitungsverlag McClatchy, einem der ganz großen der Branche.

Zu McClatchy gehören 31 Tageszeitungen, darunter der "Miami Herald" und der "Kansas City Star". Die verkaufte Auflage der Tageszeitungen belief sich allein im letzen Jahr auf rund 2,8 Millionen Exemplare. Mit seinem Angebot, das noch 50 weitere Publikationen umfasst, ist das Medienhaus der drittgrößte Zeitungsverlag der USA. Erst vor knapp zwei Wochen hatte McClatchy seinen Konkurrenten Knight Ridder gekauft - für die stolze Summe von 4,5 Milliarden US-Dollar. Über die finanziellen Vertragsbedingungen des Deals mit Yahoo ist bisher noch nichts bekannt.

Bereits ab dem zweiten Quartal 2007 will der US-Verlag den Suchmaschinen-Spezialisten mit Nachrichten seiner Auslandsbüros in Bagdad, Kairo, Jerusalem und Peking beliefern. Auch Korrespondenten aus anderen Regionen der Welt sollen Berichte für Yahoo News zur Verfügung stellen. Viele dieser Artikel werden auch in den verschiedenen Zeitungen und auf den Internetseiten des Zeitungsverlags erscheinen.

Zusätzlich werden die Korrespondenten verschiedene Blogs exklusiv für Yahoo schreiben. Das Online-Haus hofft so sein Nachrichtenangebot zu ergänzen - bisher wurde Yahoo News nur von den Nachrichtenagenturen AP, Reuters und AFP beliefert. Laut einer gemeinsamen Pressemitteilung der beiden Unternehmen soll das Blog "Inside Iraq" als eines der ersten Projekte realisiert werden. Darin sollen einheimische Mitarbeiter aus dem McClatchy-Büro in Bagdad zu Wort kommen.

Bisher sahen viele Verlage Nachrichtenportale im Internet als Gegner - denn immer mehr Leser informierten sich online, anstatt eine Zeitung zu kaufen. Doch Neil Budde, Chef der Ressorts Nachrichten, Finanzen und Sport bei Yahoo News, sagt, die Lage habe sich inzwischen verändert: "Wir sind mittlerweile so stark gewachsen, dass sie langsam verstehen, dass es mehr Sinn ergibt mit uns zu arbeiten anstatt vor uns zurückzuweichen."

Das neue Angebotspaket trägt den Namen "Trusted Voices" - vertrauenswürdige Stimmen. Ob die Kooperation zwischen einem Online-Nachrichtenportal und einem Print-Verlag weitere Nachahmer findet, bleibt abzuwarten.

may/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.