Netzwelt-Ticker Delicious bleibt, WikiLeaks-App muss gehen

Eine App die WikiLeaks-Inhalte auf dem iPhone anzeigt, durfte nicht im App Store bleiben, Yahoos Bookmarking-Dienst Delicious dagegen soll im Netz weiterleben - irgendwie. Außerdem im Überblick: Kinect erkennt Gebärdensprache, das Nexus S ist geknackt und vieles mehr.
WikiLeaks-App: Nach wenigen Tagen aus dem App Store entfernt.

WikiLeaks-App: Nach wenigen Tagen aus dem App Store entfernt.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.