Medienbericht HBO will neuen Streaming-Dienst mit Apple starten

Der Bezahlsender HBO plant einen Abo-Dienst im Internet. Er wendet sich an Nutzer ohne TV-Kabelvertrag und könnte schon zum Auftakt der neuen "Game of Thrones"-Staffel starten. Apple mischt offenbar mit.
Szene der Erfolgsserie "Game of Thrones": Bisher hat HBO keine Schwierigkeiten gehabt, Kunden zu gewinnen

Szene der Erfolgsserie "Game of Thrones": Bisher hat HBO keine Schwierigkeiten gehabt, Kunden zu gewinnen

Foto: ddp images/ INTERTOPICS/ LMKMEDIA

Der amerikanische Bezahlsender HBO führt einem Medienbericht zufolge gerade Gespräche mit Apple: Die "International Business Times " berichtet unter Berufung auf Insider, der Sender wolle seinen neuen Streaming-Dienst "HBO Now" gemeinsam mit dem Konzern aus Cupertino auf den Markt bringen.

Ab April könnte der Service zum Start der fünften Staffel der Fantasy-Saga "Game of Thrones" demnach seinen Betrieb aufnehmen. HBO selbst hat das Datum nicht offiziell bestätigt, doch intern soll der 12. April laut "International Business Times" bereits feststehen. Für die Nutzung des Dienstes sei eine monatliche Gebühr von 15 Dollar  vorgesehen.

Laut dem Bericht kann das neue Angebot dabei als reiner Onlineservice gebucht werden und soll US-Kunden erreichen, die keinen Kabelanschluss haben. Sie sollen über Breitband Zugriff auf das Angebot des Senders erhalten. Damit geht HBO den direkten Weg zum Kunden. Bislang mussten Amerikaner, die ein Programm des Senders hatten, ein Abonnement bei Kabel-, Satelliten- oder Telekommunikationsanbietern wie Comcast oder Verizon abschließen. Die voraussichtliche Monatsgebühr für "HBO Now" entspricht dabei genau dem Preis, der auch beim Bezug über bisherige Abos anfällt.

Schon jetzt arbeiten Apple und HBO zusammen

Für Apple würde die Zusammenarbeit bei HBOs Internet-Videodienst nur den Ausbau einer bestehenden Kooperation bedeuten. Bereits jetzt wird für "HBO Go"-Kunden das Programm auch über Apple TV verteilt. Eine zweite App für "HBO Now" könnte folgen. Dem Zeitungsbericht zufolge hat sich Apple in intensiven Verhandlungen um die Erweiterung der gemeinsamen Aktionen bemüht.

Die Aussichten für das neue Angebot sind gar nicht schlecht, Experten erwarten ein Potenzial von bis zu 70 Millionen Kunden, die wegen fehlender technischer Voraussetzungen keinen Kabelvertrag abschließen können. "HBO now" setzt neben Apple TV auf eine Reihe weiterer Anbieter, dazu gehören unter anderem Roku, Xbox, PlayStation und Amazon.

Dass der neue Service unabhängig vom Vertriebskanal zum Einheitspreis von 15 Dollar angeboten werden soll, könnte den Wettbewerb mit anderen Anbietern beeinträchtigen. Die Angebote von Netflix beginnen etwa mit einer Monatsgebühr von 7,99 Dollar. Trotzdem, so "The Verge", müssten sich die HBO-Verantwortlichen wohl keine Sorgen machen. Schon bisher habe der Sender keine Schwierigkeiten gehabt, Kunden für seine teurere Offerte zu finden .

meu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.