Neuer Service Twitter kündigt eigenen Fotodienst an

Möglichst alles selbst anbieten: Nach diesem Motto startet Twitter nun auch einen eigenen Fotodienst. Das kündigte Konzernchef Costolo jetzt an. Der Twitpic-Konkurrent soll in wenigen Wochen in Betrieb gehen - und den Nutzern die vollen Rechte an ihren Bildern lassen.

Twitter-Chef Costolo (Archivbild): "Bruch, den wir beseitigen mussten"
Reuters

Twitter-Chef Costolo (Archivbild): "Bruch, den wir beseitigen mussten"


Los Angeles - Twitter reißt das Kerngeschäft immer weiter an sich: Nun startet das Kurznachrichtennetzwerk einen eigenen Online-Fotodienst. Der Service werde in den kommenden Wochen weltweit in Betrieb genommen, sagte Twitter-Chef Dick Costolo am Mittwoch auf einer Technologiekonferenz in Los Angeles. "Beim Einfügen von Bildern gab es bislang einen Bruch, den wir beseitigen mussten", begründete Costolo die neue Anwendung.

Bislang konnten Twitter-Nutzer mit Diensten wie Twitpic, yFrog oder Instagram Fotos mit ihren Mitteilungen verknüpfen. Diese Services bekommen nun Konkurrenz - Costolo betonte aber, vorhandene Dienste könnten weiterhin genutzt werden. Im Gegensatz zu Facebook werde Twitter die Bilder nicht in Alben organisieren, sondern im Kontext der Twitter-Einträge.

Die Anwender würden zudem die vollen Rechte an ihren Bildern behalten. Erst vor wenigen Wochen hatte Twitpic mit einer klandestinen Änderungen seiner allgemeinen Geschäftsbedingungen den Unmut vieler Nutzer auf sich gezogen: Das Unternehmen sicherte sich das Recht, die Bilder seiner Nutzer zu verkaufen - und schloss kurz darauf einen exklusiven Deal mit der britischen Fotoagentur "Wenn" ab.

Twitter setzt mit dem eigenen Fotodienst seinen Kurs fort, einen möglichst großen Teil der Anwendungen rund um den Kurznachrichtendienst selbst bereitzustellen. Diese Strategie hatte zuletzt zu einem eher gespannten Verhältnis zu den Software-Entwicklern geführt, die bislang Apps für den Dienst programmieren.

Ob Twitter mittlerweile Geld verdiene oder noch immer Verluste schreibe, wollte Costolo trotz mehrfacher Nachfragen nicht beantworten. Es habe sich aber inzwischen herausgestellt, dass Werbeaktionen wie die Twitter-Kampagne von Volkswagen für den neuen Käfer "hervorragend funktionierten", daher sei Twitter ein "sehr erfolgreiches Business".

fdi/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kassian 01.06.2011
1. .
Es ist in der Tat schlimm das man heutzutage sogar darauf hinweisen muss das Fotos die man bei einem Fotodienst hochlädt einem auch weiterhin voll gehören ohne das man diesen Diensten Nutzungs + Verwertungsrechte einräumt.
Tottiso 02.06.2011
2. Und der Online-Fotodienst heißt...
... http://photobucket.com/twitter
Marie Laveau 02.06.2011
3. tweet
Den hier...? http://www.stuff.co.nz/world/americas/5092385/Weiner-blames-lewd-twitpic-on-hacker
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.