Faktencheck-Algorithmus YouTube verwechselt Brand von Notre-Dame mit dem 11. September

Unter Videos der brennenden Notre-Dame schaltete YouTube versehentlich Informationen zum 11. September 2001. Dabei sollen die automatischen Einblendungen eigentlich Verschwörungstheorien verhindern.

Brennende Kathedrale Notre Dame
AFP / Ludovic Marin

Brennende Kathedrale Notre Dame


Eine Funktion, die YouTube-Nutzer vor Fehlinformationen schützen soll, hat im Fall des Brandes von Notre-Dame selber einen falschen Zusammenhang hergestellt: Unter einigen Live-Videos des Großbrands in Paris wurden zwischenzeitlich Informationen zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 angezeigt.

Der Fehler betraf YouTube-Nutzer in den USA und Südkorea. Ein Unternehmenssprecher bestätigte dem SPIEGEL und anderen Medien die Panne. Zuvor hatte es im Netz bereits Kritik und Häme gegeben.

Die Faktencheck-Funktion gibt es seit dem vergangenen Jahr. Sie soll Nutzern mehr Kontext zu irreführenden oder extremistischen Videos zu liefern. So werden etwa zu Filmen über die erste Mondlandung zusätzliche Fakten angezeigt, beispielsweise aus der Enzyklopädie Britannica, um die Verbreitung von Verschwörungstheorien zu verhindern.

Zahlreiche Medien hatten auf ihren YouTube-Kanälen Live-Aufnahmen des Brandes in der Pariser Kathedrale gezeigt. Manche Aufnahmen wurden nun fälschlicherweise mit den Bildern von den Anschlägen vom 11. September 2001 in Zusammenhang gebracht - und mit entsprechenden Textfeldern versehen.

"Diese Textfelder werden durch einen Algorithmus ausgelöst", so der YouTube-Sprecher. "Manchmal treffen unsere Systeme die falsche Entscheidung." Das Unternehmen sei über den Brand in Notre-Dame "zutiefst traurig".

juh/AFP

Mehr zum Thema


insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Leser_01 16.04.2019
1.
Bei 9/11 waren es Terroristen, bei Notre Dame waren es keine. Man darf das halt bloß nicht verwechseln.
sotraluz 16.04.2019
2. Ki
Nur ein kleiner Vorgeschmack dessen, was dank KI noch alles auf uns zukommt. Cameron, Dick und Orwell haben es schon früh vorhergesehen.
Phil2302 16.04.2019
3. Qualität der Filter
Wird bei den Uploadfiltern nicht anders sein. Schöne neue Welt.
hileute 16.04.2019
4. @Leser_01
ist das schon bewiesen? Es wäre doch durchaus möglich das ein Arbeiter absichtlich ein Symbol des Christentums zerstören wollte. ich stimme ihnen natürlich zu, das das ein Unfall gewesen sein wird, aber bevor die Ursache endgültig feststeht, was noch eine Weile dauern wird, ist alles möglich.
rst2010 16.04.2019
5. google hat
seine ki zurückgezogen, da sie bei der interaktion mit den nutzern rassistisch geworden ist. andere vermarkten ihre ki s relativ ahnungs- und hemmungslos. hauptsache der rubel rollt. 'ki' ist der falsche begriff, es handelt sich nicht um mit dem menschlichen gehirn vergleichbare intelligenz, sondern um statistische methoden und mustererkennung. jedenfalls nichts, das das alles könnte, was man so reiniterpretiert. zwar mit oft verblüffenden ergebnissen, aber eben nur eine blackbox, wo keiner weiß, wie die von der eingabe zum endergebnis kommt. denn das ist viel zu komplex, um das noch zu verstehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.