Online-Videothek Film-Studios setzen auf BitTorrent

Renommierte Hollywood-Studios wie 20th Century Fox und Paramount Pictures wollen ihre Filme ab 2007 über die P2P-Software von BitTorrent verkaufen - ebenso wie die TV-Sender MTV und Comedy Central.


San Francisco - Ab Anfang 2007 will BitTorrent ein legales Downloadangebot für Filme und TV-Shows starten. Dafür hat das Unternehmen mit weiteren Filmstudios Partnerschaften geschlossen. Unter anderen werden 20th Century Fox, Lionsgate, Paramount Pictures und TV-Sender wie MTV, Comedy Central und Nickelodeon Inhalte über das Netz von BitTorrent vertreiben, teilte das Unternehmen am heutigen Mittwoch in San Francisco mit.

Bereits im Frühjahr hatte BitTorrent einen Vertrag mit Warner Bros. Home Entertainment abgeschlossen. Das Unternehmen mit rund 35 Mitarbeitern stand wegen der Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte seit Jahren im Fadenkreuz der Filmindustrie. Zuletzt erklärte sich das Unternehmen bereit, aktiv gegen illegal ins Netz gestellte Inhalte vorzugehen.

Bereits 2001 hatte der Programmierer Bram Cohen Programm und Protokoll im Alleingang entwickelt. Damals beherrschten noch Morpheus und KaZaA die Schlagzeilen wie die P2P-Szene. Dafür sprangen schnell diverse Linux-Distributoren auf den Torrent-Zug auf, denn anders als die meisten anderen P2P-Programme eignet sich BitTorrent ganz besonders gut für den Vertrieb wirklich großer Datenpakete.

Deshalb ist die Torrent-Technik auch so attraktiv für Filmstudios: Über ein so genanntes Peer-to-peer-Netzwerk lassen sich riesige Datenpakete rasend schnell an Tausende Nutzer verteilen. Weil der Rechner jedes Nutzers auch als Server fungiert, verteilt sich der gigantische Traffic über viele Rechner. Nach eigenen Angaben verursacht BitTorrent 40 Prozent des weltweiten Internet-Verkehrs.

Über das neue Angebot wollen die Partner aktuelle Filme zeitgleich zum DVD-Start sowie populäre TV-Serien und eine Reihe von Klassikern zum Download anbieten. Die Filme sollen dann am Computer, Laptop und auf einem mobilen Gerät abgespielt werden können.

hda/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.