PDF- und Flash-Mags Augenschmaus im Browser

Im Internet findet man eine ganze Menge kostenloser Magazine. Als PDF lassen sie sich herunterladen - oder man schaut sie sich direkt im Browser in einer hübschen Flash-Einbettung an. SPIEGEL ONLINE zeigt die besten Seiten.


Bei den Zeitungsverlagen kriselt es, denn immer mehr Menschen beschaffen sich tagesaktuelle Nachrichten über das Internet. Am stärksten sind davon die Tageszeitungen betroffen.

Ob sich alle Publikationen komplett ins Internet verlagern, ist weiterhin fraglich. Doch die Plattform " Issuu" wagt schon mal einen ersten Schritt vom Hochglanzdruck in die Online-Welt.

Das Projekt startete im Dezember 2007 und bietet kostenlos Magazine im Hochglanz-Flash-Format an. Darunter befinden sich auch Printpublikationen, wobei hier meist nur ältere Ausgaben abrufbar sind.

Flash-Mags

Das Flash-Fenster von "Issuu" lässt sich auf Vollbildmodus umschalten, mit Tastatur und Maus blättert man dann bequem durch die visuell hochwertigen Magazine. Mit einem Klick zoomt man Bilder auf und fährt die Seite mit Mausbewegungen ab.

Das Besondere an "Issuu" ist, dass sich jeder anmelden und seine eigenen PDFs hochladen kann, sofern er damit keine Urheberrechte verletzt. Magazine werden dann ähnlich wie beim Videoportal YouTube von den Nutzern bewertet.

Das Portfolio ist sehr umfangreich und umfasst Kategorien wie etwa Spiele, Musik und Filme. Darunter befinden sich auch viele deutsche Publikationen, wie etwa das kostenlose Musik- und Kulturmagazin "Intro".

Die Seite " MagWerk.com" hostet Magazine, die wie ein multimedialer Rundumschlag anmuten. So protzt das Spielemagazin "Probe" mit animiertem Titelbild und Artikeln, klickbaren Bildergalerien, Links und Videos, von der Sounduntermalung ganz zu schweigen.

Das Oxymoron "Weniger ist mehr" hätten sich die Macher zu Herzen nehmen sollen, denn das Konzept ging anscheinend nicht auf. So stammt etwa die letzte Ausgabe des "Probe"-Magazins von Oktober 2006.

PDF-Mags

Wer lieber offline blättert kann sich auf der Seite " PDF-mags.com" aus einem umfangreichen Portfolio bedienen - kostenlos versteht sich. Hier findet man hauptsächlich Design- und Kunstmagazine, überwiegend in englischer Sprache.

Besonders sticht hier das Spielemagazin "Select" hervor. Darin kann man nicht nur lesen, sondern auch in die PDF-Datei eingebettete Videos ansehen und über Internet-Links in den Artikeln nahtlos die Informationssuche im Netz weiterführen.

dsc

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.