Prism-Skandal Google will Geheimdienstabfragen vollständig offenlegen

Der Internetkonzern Google wehrt sich gegen das Geheimhaltungsgebot in der Prism-Affäre. Mit Verweis auf die US-Verfassung verlangt der Konzern jetzt offiziell, konkret veröffentlichen zu dürfen, wie oft die NSA Daten anfordert.
Google-Zentrale (in New York): "Rückschritt für die Anwender"

Google-Zentrale (in New York): "Rückschritt für die Anwender"

Foto: ? Andrew Kelly / Reuters/ REUTERS
meu