Rechtsirrtümer-Quiz Fallstricke des Online-Shoppings

Kein Schneematsch, keine Menschenmassen, keine unfreundlichen Verkäufer: Online-Shopping ist himmlisch - und gefährlich. Müssen Sie das Kleingedruckte lesen? Wann lassen sich Vertragsschlüsse widerrufen? Testen Sie Ihr Wissen!

Von Tobias Gostomzyk


Wer hat je behauptet, juristische Themen seien langweilig? Die Leser von SPIEGEL ONLINE sind offenbar nicht dieser Meinung: Unser Rechtsirrtümer-Quiz "Heute schon straffällig geworden?" zu kniffligen Fragen des Urheberrechts stieß auf reges Interesse, sorgte für eine regelrechte E-Mail-Flut. Zahlreiche Leser stellten teils hoch spezifische Fragen an unseren Rechtsexperten, den Medienanwalt Tobias Gostomzyk, der auch für das folgende Quiz verantwortlich zeichnet.

Wir werden die interessantesten dieser Probleme in den nächsten Folgen unserer Rechtsquizreihe thematisieren. Einige flossen bereits in diese zweite Folge ein: Diesmal geht es rund ums Thema Online-Shopping. Das ist mittlerweile für viele Routine, als Käufer wie als Verkäufer. Was, wie Sie feststellen werden, nicht heißt, dass man sich als juristischer Laie wirklich immer darüber im Klaren wäre, worauf man sich da eigentlich einlässt.

Auch diesmal verbinden wir das Quiz mit einem Aufruf an unsere Leser: Schicken Sie uns Ihre drängendsten Fragen rund ums Thema Recht und Internet.

Die interessantesten Fragen werden wir aufnehmen. E-Mail an rechtsquiz@spiegel.de genügt - und vergessen Sie bitte nicht das Stichwort "Rechtsfragen" in der Betreffzeile.

pat



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.