Rekordeinnahmen Google überholt TV-Sender

In Großbritannien wird der Suchmaschinenbetreiber Google schon bald höhere Werbeumsätze einfahren als Fernsehsender, glauben Marktforscher. Das starke Umsatzwachstum sei überraschend - und es werde anhalten.

Schneller als gedacht bekommen Fernsehanbieter in Großbritannien die mächtige Konkurrenz durch Google zu spüren. Der Sender Channel 4 könnte bereits im Jahr 2006 bei den Werbeeinnahmen gegenüber dem Suchmaschinenbetreiber den Kürzeren ziehen.

Nach Angaben der "Financial Times", die sich auf zwei Mediaagenturen beruft, dürfte Channel 4 in diesem Jahr 800 Millionen Pfund (1,2 Milliarden Euro) einnehmen. Die Google-Umsätze auf der Insel könnten hingegen 900 Millionen Pfund erreichen (1,34 Milliarden Euro). Google Deutschland wird im Jahr 2006 Schätzungen zufolge voraussichtlich 800 Millionen Euro umsetzen. Die RTL-Gruppe, Europas größter Fernsehanbieter hat im ersten Halbjahr 2006 2,8 Milliarden Euro Umsatz gemacht. ProSiebenSat.1 kam im ersten Halbjahr auf eine Milliarde Umsatz.

Die Mediaexperten der Agenturen Mindshare Worldwide und Initiative zeigten sich überrascht von den rasanten Umsatzsteigerungen des Suchmaschinenkonzerns. Weltweit hatte Google seine Umsätze im dritten Quartal 2006 im Vergleich zum vorherigen Quartal um 70 Prozent gesteigert. Sie erreichten 2,7 Milliarden Dollar. Der Gewinn wuchs im gleichen Zeitraum sogar um 90 Prozent.

Google Großbritannien dürfte sogar bald den umsatzstärksten Sender auf der Insel, ITV1, überrunden. Nach Angaben der "Financial Times" könne dies im Lauf der nächsten 18 Monate geschehen.

Dominic Proctor, CEO der Mediaagentur Mindshare Worldwide, sagte, er rechne in den nächsten zwei bis drei Jahren weiterhin mit einem starken Wachstum bei Google. Es gebe aber auch für den Suchmaschinenkonzern eine Obergrenze.

Andy Duncan, Chef des Senders Channel 4, beschrieb die Verschiebungen auf dem Werbemarkt als "strukturell". "Die Leute müssen aufwachen und begreifen, dass das keine zyklische Sache ist." Ein Google-Sprecher erklärte, bei den Veränderungen auf dem Werbemarkt handle es sich nicht um ein Nullsummenspiel. Umsatzsteigerungen bei Google gingen nicht automatisch zu Lasten der TV-Konzerne.

hda

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.