Revisionsprozess DVD-Knacker muss erneut vor Gericht

Die norwegische Staatsanwaltschaft hat knapp zwei Wochen nach dem Freispruch von Jon Lech Johansen Berufung eingelegt. Der damals 16-jährige hatte als erster den Kopierschutz für DVDs geknackt.

Alles ist eine Frage der Perspektive: Während die Verteidigung von Jon Lech Johansen erfolgreich dahingehend argumentierte, dass dieser uneigennützig gehandelt habe und nur ein Programm zum privaten Gebrauch habe schaffen wollen, sieht die Staatsanwaltschaft nur den Schaden, der so angeblich entstand. Die Rede ist einmal mehr vom großen "Hack" des Jahres 1999: Damals knackte der dann 16-jährige Johansen augenscheinlich mühelos den als sicher geltenden Kopierschutz für DVDs.

In den hatte die so bis auf die Knochen blamierte Entertainment-Industrie substanzielle Summen investiert. Klaglos nahm sie das nicht hin, allerdings bisher ohne Erfolg: Vor knapp zwei Wochen sprach ein Gericht in Oslo den heute 19-jährigen Johansen frei. Der habe kein geltendes norwegisches Gesetz gebrochen und sei darum auch nicht zu bestrafen.

Damit will sich weder die düpierte Industrie noch die Staatsanwaltschaft zufrieden geben: Wie die Osloer Internet-Zeitung "Nettavisen" am Montag berichtete, will die Staatsanwaltschaft Berufung gegen den Freispruch einlegen. Mit Argusaugen verfolgen wird den neuen Prozess auch die Branchenorganisation MPA (Movie Pictures Association), die als Kläger auftritt.

Das Osloer Amtsgericht hatte seinen Freispruch damit begründet, dass die Entschlüsselung von Codes zur privaten Nutzung eines DVD-Produktes nicht rechtswidrig sei. Auslöser für das Knacken der DVD-Codes war die Verärgerung des damaligen Schülers, weil die Industrie keine Software zum Abspielen von DVD-Filmen über das Betriebssystem Linux zur Verfügung stellte. Johansen entwickelte daraufhin die Software mit dem Namen "DeCSS" nach der vor allem von deutschen Freunden betriebenen Entschlüsselung selbst und legte sie im Internet aus. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft luden sich rund 5000 Nutzer das Programm auf ihre Computer.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.