RTL und ProSiebenSat.1 TV-Sender planen deutschen Hulu-Klon

Die Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 wollen Ordnung in die unübersichtliche deutsche Web-TV-Welt bringen. Am Freitag kündigten sie ein Internetportal à la Hulu an - das soll anders als das viel gerühmte US-Original aber kostenlos bleiben.

US-Portal Hulu: Mehrfach für Europa angestrebt, bislang stets gescheitert

US-Portal Hulu: Mehrfach für Europa angestrebt, bislang stets gescheitert


Hamburg - Kommt endlich das lang ersehnte deutsche Hulu? ProSieben Sat 1 und die Mediengruppe RTL tüfteln gemeinsam an einer offenen TV-Plattform im Internet. Das berichtet am Donnerstagabend zuerst die "Financial Times Deutschland" ("FTD"). Am Freitagmorgen folgte die offizielle Bestätigung in Form einer Pressemeldung, in der die Unternehmen ihr Vorhaben ankündigten. Auf dem Portal sollen demnach Nutzer kostenlos Nachrichtensendungen, Serienfolgen, Filme und Shows abrufen können - bis zu sieben Tage nach der Ausstrahlung im Fernsehen.

Entsprechende Pläne legen die beiden Privatsender am Freitag zur wettbewerbsrechtlichen Prüfung der zuständigen EU-Kommission, Generaldirektion Wettbewerb, vor.

Das neue Angebot soll dem beliebten US-Videoportal Hulu ähneln. Mit dem gemeinsamen Projekt reagieren die führenden Privatsehenmacher auf die zunehmende Verschmelzung von Internet und TV. Immer mehr Nutzer wollen ihre Lieblingssendungen im Netz anschauen, ohne sich an feste Sendezeiten halten zu müssen.

Die neue werbefinanzierte Onlineplattform soll allen interessierten Sendern in Deutschland und Österreich offenstehen, ausdrücklich auch den öffentlich-rechtlichen Anstalten. ProSiebenSat.1 und die RTL-Digitaltochter RTL Interactive wollen dafür eine Gemeinschaftsfirma gründen, die als technischer Dienstleister fungieren soll.

Neu ist Web-TV für die Sender freilich nicht, mit dem Aufbau einer Zentralmediathek jedoch betreten sie neues Terrain. Bislang haben deutsche Privatsender wie Öffentlich-Rechtliche alle ihr eigenes Süppchen gekocht. Einige Angebote wie RTL now oder das ProSiebenSat.1-Pendant Maxdome setzen dabei vor allem auf Bezahlangebote, andere auf gratis abrufbare TV-Sendungen. Die diversen Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Anstalten bündeln gebührenfinanzierte Programme.

Die geplante Plattform soll diesen Wirrwarr mildern. Es entstehe erstmalig die Möglichkeit, "TV-Inhalte zeitversetzt über eine zentrale und übersichtliche Internetplattform abzurufen", sagte ein Beteiligter der "FTD". Eine Hulu-Kopie solle das deutsche Onlineportal aber nicht werden. Anders als das US-Portal, das seit kurzem mit Hulu Plus auch Bezahlinhalte anbietet, wollen RTL und ProSieben komplett auf Bezahlangebote verzichten, heißt es aus dem Umfeld des Projektes.

Alle wichtigen Sender, keine Gebühren

Tatsächlich jedoch klingt das geplante Portal auch trotz dieser vermeintlichen Differenzierung ganz schön nach Hulu. Die 2007 in Amerika gegründete Seite bündelt Angebote verschiedener Sender und Produktionsfirmen und bietet sie in hoher Videoqualität an. Bislang sind etwa Top-Serien von NBC, ABC und Fox zu sehen; jüngsten Berichten zufolge liebäugelt nun auch das letzte der vier großen US-Networks, CBS, mit einer Kooperation. Selbst wenn sich kein anderer Sender den Plänen der Mediengruppe anschließt, wären auf dem deutschen Portal ebenfalls die wesentlichen Programme von vornherein abgedeckt: Zu RTL gehört neben RTL2 und SuperRTL auch Vox, hinzu kommen von Seiten des Partners Sat.1, ProSieben, kabel eins sowie der neue Spartensender sixx.

Kostenlos zu sehen sind auf Hulu jeweils die aktuellen Sendungen, zum Beispiel von beliebten US-Serien wie "Grey's Anatomy" oder "Dr. House", auch in diesem Punkt ähneln die deutschen Pläne mit ihrer bereits gängigen Sieben-Tage-Regelung dem amerikanischen Vorbild. Am Gratis-Argument von Hulu hat im Übrigen auch die Einführung von Hulu Plus nichts geändert. Die Bezahlvariante öffnet lediglich das Archiv und erleichtert eine mobile Nutzung, beispielsweise auf dem iPad; die wöchentlich neuen Programminhalte jedoch bleiben kostenlos.

Wird das Projekt tatsächlich so wie geplant ins Leben gerufen werden, könnten sich ProSiebenSat.1/RTL und Hulu auf kurz oder lang in die Quere kommen. Das US-Original versucht bekanntermaßen schon seit geraumer Zeit, international zu expandieren, unter anderem auf den europäischen Markt.

Zuletzt waren Verhandlungen mit britischen TV-Sendern erfolglos abgebrochen worden, aktuell soll Hulu jedoch wieder mit ITV am Tisch sitzen. Eine Einigung in Großbritannien gilt als Schlüssel, um peu à peu im Rest von Europa das begehrte US-Portal zu etablieren. Dafür müssen jedoch in jedem Land die komplizierten Ausstrahlungs- und Lizenzrechte neu verhandelt werden. Da die jeweiligen nationalen Sender das letzte Wort haben, würde Hulu angesichts des Vorstoßes der deutschen Privatsender hierzulande wohl in die Röhre gucken.

can



insgesamt 18 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
leichtelinie 06.08.2010
1. und die Finanzierung über Werbung?
irgendwie muss sich das ganze ja auch wiederrum finanzieren? Wenn die Privatsenser sowieso schon einen erheblicher Anteil der Sendelaufzeit nur Werbung senden, wie wird das dann im Web? Wird sich jemand vor dem Computer wirklich 7 Minuten lang Werbung stupide Werbung anssehen? Oder wird neben der Sendung dann links, rechts, oben und unten ne Bannerflashwerbung laufen? Ich finde aber auch sowieso, die Privatsender sollten mal endlich ihr Programm über Zattoo komplett livestreamen. Sat1 streamt ja auch Fußballspiele, und RTL die Formel1... wieso nicht endlich alles?
DHempelmann, 06.08.2010
2. Technik....
Ich hoffe neid er Technik holen sich die deutschen Sender kompetente technische Hilfe an Board. Ansonsten kann ich mir schon vorstellen, dass sowas auch in D Erfolg haben kann. Ich hoffe nur, dass sie es mit der Werbung nicht übertreiben und das Anschauen der Filme damit fast unmöglich machen. Ansonsten: 7 Tage MIT Werbung kostenlos und danach für 9,99€ im Monat als Archiv ohne Werbung. Dann läuft das bestimmt.
Celegorm 06.08.2010
3. ...
Das Engagement in Ehren, aber der Grund wieso daraus kaum mehr als irrelevantes Nischenprodukt werden kann liegt ziemlich offensichtlich im Titel: "deutschen Hulu-Klon". Was halt die übliche Problematik in dem Bereich aufzeigt: Man versucht in einem globalisierten Internet verzweifelt die alten Länderlizenzen aufrecht zu erhalten. Dass das nicht gut kommen kann ist eigentlich klar. Weshalb auch hier der Grund zum Scheitern eigentlich naheliegend ist, wenn die Wahl zwischen "illegalen" Angeboten besteht, die kaum Stunden nach Erstausstrahlung Serien im Original und perfekter Qualität anbieten, und halt einem solchen deutschen Produkt, das Monate oder Jahre nach ersterem dann mal mit lästiger Synchronisierung nachzieht. Wofür sich da der durchschnittliche netzaffine Konsument solcher Produkte entscheiden dürfte ist eigentlich naheliegend..
Zylex 06.08.2010
4. Maxdome
Man sieht an Maxdome, daß die das einfach nicht drauf haben. Ansich ist die Idee gut, aber der Lizenzterror macht das Ganze kaputt. Da werden Folgen nach 7 Tagen komplett aus dem Archiv gelöscht, für andere muss man bei der Preview trotz "Premium-Paket" extra zahlen, dann haben sie ein Ab-18 System das teilweise völlig bescheuert ist (unter Win7 nur per SMS-Code), Filme sind (bis auf ein paar alte) sowieso keine im Paket, "Aufnahmen" sind nicht möglich (außer über den illegalen Weg), usw.. Was man dafür hauptsächlich bekommt sind billige Eigenproduktionen der Sender und Zusatzgebühren. Ich hab mich wieder abgemeldet. Die sollten sich mal ein BSP an den kostenlosen Archiven im Netz nehmen. Da bekommt man zb alle Serien mit allen Staffeln in Deutsch und in Englisch und das "dauerhaft" und zeitnah zu den USA/Sonstwo. Für ein Angebot wie zb "Serienjunkies" wäre ich bereit den doppelten "Premium-Paket" Preis von Maxdome zu zahlen, und das selbst auch wenn man es nicht archivieren kann.
Pittiplatsch 06.08.2010
5. Onlinetvrecorder
Eigentlich gibts es sowas wie Hulu ja schon. Auf onlinetvrecorder.com kann man sich selbst Fernsehsendungen aufnehmen, es gibt Wunschlisten, mit denen man automatisch das komplette Programm fast aller Sender aufnimmt. Das ganze ist zwar nicht ganz so komfortabel wie vielleicht Hulu aber dafür sind die Aufnahmen wesentlich länger verfügbar. Und die Werbung in den Aufnahmen kann man so überspringen. Ich nutze das schon länger und kann mich bisher nicht beschweren. ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.