Schicksal Stalingrad "Sie haben Jahrzehnte geschwiegen"

Zum 60. Jahrestag der deutschen Niederlage in Stalingrad schildern die Medien aufs Neue die Leiden von Hitlers Landsern. Das Schicksal der Mütter und Kinder in der zerbombten Stadt an der Wolga dagegen ist kaum je ein Thema. Jetzt haben fünfzig Überlebende erstmals ihre Kindheitserinnerungen an das grausige Los der russischen Zivilbevölkerung veröffentlicht - mit Hilfe einer Deutschen.
Von Jochen Bölsche