SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

16. September 2018, 09:48 Uhr

Inspiration für Grafiken

So erstellen Sie eine Schnipsel-Collage

Von "Docma"-Autor Olaf Giermann

Warum bei der Bildgestaltung nicht mal experimentieren? In diesem Mini-Workshop zeigt das Fotomagazin "Docma", wie man Motive und Bildschnipsel kombiniert und kreativ nebeneinanderstellt.

Die große Kunst der digitalen Collage ist es, aus vielen kleinen Versatzstücken ein großes, neues Ganzes zusammenzustellen. Illustrator Daniel Matzenbacher ist ein Meister auf diesem Gebiet: Zusammengesammelte Zeichnungen, Typoschnipsel, Landkarten, Bonbonpapiere oder alte Stiche kombiniert er zu zeitlosen Collagen. Wir zeigen Ihnen seine Vorgehensweise.

1. Schnipsel sammeln

Matzenbacher griff und greift bei der Zusammenstellung der einzelnen Elemente für eine Collage auf seine in vielen Jahren gewachsene Sammlung an Zeichnungen und Scans zurück. Dank Internet und Stock-Plattformen steht Ihnen heutzutage ein ähnliches Spektrum an einsetzbarem Bildmaterial zur Verfügung.

Tipp: Falls Sie zeichnerisch nicht so begabt sind und auch kein Interesse daran haben, es zu lernen, können Sie Fotos wie Zeichnungen wirken lassen. Die Vorgehensweise dafür hat "Docma" in der Ausgabe 3/2015 erklärt.

2. Schnipsel kombinieren und färben

Aus den gefundenen Bildern schneidet Matzenbacher einzelne Elemente aus und fügt sie auf neuen Ebenen ein, um sie anschließend in die gewünschte Position zu transformieren. Auf diese Weise wurden Körper und Beine der unterschiedlichen Zeichnungen kombiniert, der Kopf ausgeschnitten und gespiegelt sowie der retuschierte Koffer kombiniert. Über eine Einstellungsebene vom Typ "Farbton/Sättigung" bei aktiver Option "Färben" koloriert er einzelne Bildbereiche.

3. Hintergrund-Elemente hinzufügen

Die meisten Hintergrund-Elemente werden über Füllmethoden wie etwa "Multiplizieren" oder "Ineinanderkopieren" angepasst. Falls Sie, wie im Fall des Globus, eine schwarze Strichzeichnung auf hellem Untergrund haben, jedoch das Gegenteil benötigen, invertieren Sie ausgewählte Teile der Grafik und nutzen den entgegengesetzten Ebenenmodus "Negativ multiplizieren".

Typisch für Matzenbachers Illustrationen sind Rasterstrukturen. Sie liegen zumeist unauffällig im Hintergrund und bilden ein optisches Gegengewicht zu seinen oftmals schraffierten Figuren.

4. Grafische und Typo-Elemente

Der Bundesadler und ein Paragrafensymbol übernehmen in der Illustration die Aufgabe, den reiselustigen Professor zurückzuhalten. Die Bausteine selbst stammen aus gedruckten amtlichen Dokumenten und wurden nur ein wenig verzerrt.

Ein Teil des Charmes von Matzenbachers Illustrationen liegt in der Verwendung von bereits gedruckter und dann erneut eingescannter Typografie. Dieser fehlt die Perfektion der vom Computer erzeugten Buchstaben mit ihren glatten Vektorkanten.

Das Ergebnis

Beruf, Verdienst, Alter, Migration und die gesetzlichen Beschränkungen. Diese Collage von Matzenbacher greift all das kondensiert auf. Und jetzt sind Sie dran!


Den kompletten Workshop zu digitalen Collagen finden Sie in der "Docma" 84 (Heft 5/2018) auf den Seiten 18 bis 29.

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung