Schnittorgien auf YouTube Zehn wirklich gute Supercuts

Videomontage extrem - Supercut-Macher schneiden Dutzende Szenen aus unterschiedlichen Filmen hintereinander. Ihre Clips beantworten manch große Frage unserer Zeit: Klingen alle Charthits gleich? Wird in "Mad Men" zu viel getrunken? Was treiben vernachlässigte Spielehelden?

Von


Die seltsamsten Klamotten von Thomas Gottschalk, alle Tore der Bundesliga-Hinrunde, die besten Simpsons-Sprüche: Noch vor wenigen Jahren war es wahnsinnig aufwendig, solche Videomontagen zu basteln. Das hat sich geändert: Mit YouTube und ähnlichen Seiten findet man online mehr Filmmaterial denn je, viele Video-Mashups sind nur wenige Klicks und etwas Filmschnitt entfernt. Die Folgen sind mitunter kurios.

Seit einigen Jahren wird im Internet eine Videospielart gepflegt, die unter dem Schlagwort "Supercut" laufend neue Montagen hervorbringt. Bei den Supercuts handelt es sich um kleine filmische Essays, die ähnliche Szenen aus Filmen, Spielen oder Musikvideos zusammenbringen. Anfangs nutzten Filmfans Supercuts vor allem, um Klischees und Kuriosa ihrer Lieblingsfilme und -serien festzuhalten.

Einer der ersten Webclips, der dies tat, enthielt zahlreiche Szenen aus "Lost", in denen das englische Wort "What" fiel. Schon die Ausschnitte der ersten drei Staffeln reichten, um den Eindruck zu erzeugen, in der Serie gebe es kaum anderen Text. Mittlerweile existieren zu vielen Fernsehserien Montagen, beispielsweise zu "Breaking Bad" oder "Akte X".

Am Stück witziger: Wir stellen zehn Supercuts vor - mit zersplitternden Scheiben, Liebeserklärungen und Lebensweisheiten:

"Pop Danthology 2012" - Klingt im Radio wirklich alles gleich?

Praktischer Service des Musikers Daniel Kim: Dank seines Charthit-Mashups lässt sich das Musikjahr in acht Minuten nachhören - viel länger würde man kaum aushalten. In der "Pop Danthology" hat Kim fast alle Lieder untergebracht, die 2012 die Playlists der Klamottengeschäfte und Großraumdiscos dominierten. David Guettas Hits treffen auf die von Gotye und Usher. Neben der Masse an Samples beeindruckt, wie gut die Soundfetzen harmonieren. Das liegt auch an Kims akribischer Studioarbeit, drei Monate hat er in sein Projekt investiert. Der Lohn: fast neun Millionen Klicks auf YouTube.

Länge: 8:01 Minuten

Zutaten: Samples aus 55 Charthits

Erkenntnis: Viel cooler als in den Neunzigern sind heutige Musikvideos auch nicht.



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kthulhu 07.01.2013
1. Klugscheißer-Korrektur
zu 3. Teil: "The Action Portfolio" - Crash, Boom, Bang: Es ist Gary Oldman, der da brüllt. Nicht Gary Sinise.
pgmini 07.01.2013
2. optional
schade nur, dass es gary oldman ist, der da so fröhlich rumschreit.
zdophers 07.01.2013
3. Junge Praktikanten
lässt man ja gerne mal an solche modernen Internetthemen, da kennen sich die alten Säcke ja nicht so aus, aber immerhin wissen wir, das Gary Sinise und Gary Oldman nicht ein und dieselbe Person sind. In leon also mitnichten der Sinese Gary sondern vielmehr der Oldman Gary mitspielt. Schön wäre es, wenn es eine Möglichkeit geben würde, in diesem Internet bei einer unsicheren Faktenlage einfach einen Filmtitel eingeben könnte und sofort alle relevanten Fakten beisammen hätte. Ich würde es google nennen. Klingt irgendwie cool.
Palisander 07.01.2013
4. Damit wäre die Formel für einen
Hit in den Charts eimal grad geknackt worden. Aufpassen Kids. Ca. 120-130 BpM, eine relativ generische durch modulation etwas gepitchte Voice, eine gute Hookline und schon steht euer GangamStyle....Ziemlich langweilig und durchschaubar, oder?
bud1234 07.01.2013
5. Der beste fehlt!
Und zwar dieser hier: 40 Inspirational Speeches in 2 Minutes http://www.youtube.com/watch?v=d6wRkzCW5qI
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.