Netzwelt-Ticker Google Maps für iOS 6, Chinas Cybergangster, Start von Six Strikes

Der Netzwelt-Ticker am Montag: Angebliche Screenshots aus Google-Maps-App für iOS 6; Fortschritte bei Chinas Kampf gegen Cyberkriminalität; Six Strikes startet möglicherweise Ende November.

REUTERS

Von


Wie weit ist Google mit einer offiziellen Maps-App für iOS 6? Screenshots, die sich gerade im Internet verbreiten, zeigen angeblich eine Alpha-Version der Software. Ben Guild, selbst Software-Entwickler, hat die Bilder ins Netz gestellt und behauptet, die App setze auf eine vektorbasierte Darstellung und würde eine Zwei-Finger-Rotation der Karte ermöglichen. Zudem sei die Software "superschnell". Woher Guild die Screenshots hat, verrät er nicht. Wenig vertrauensfördernd wirkt dabei, dass er sein Posting nutzt, um eine eigene App zu bewerben. Google hat sich bisher nicht dazu geäußert, ob die Bilder echt sind.

Ende September hatte Ex-Chef Eric Schmidt gesagt, Google habe noch nicht angefangen, eine Maps-App für das iPhone 5 zu entwickeln. Die "New York Times" bezweifelte das jedoch schon damals. Sie schrieb, Google arbeite bereits an der Software - erscheinen sollte sie ihren Informationen zufolge gegen Jahresende. Sehnsüchtig erwartet wird die Google-Maps-App für iOS 6 wegen der teils hässlichen Lücken und Fehler in Apples eigener Karten-Anwendung.

Offensive gegen Cyberkriminalität in China

Fortschritte im Kampf gegen die Cyberkriminalität meldet Chinas Ministerium für Öffentliche Sicherheit. Seit August seien die Behörden erfolgreich gegen 700 Banden vorgegangen. Landesweit seien 8900 Verdächtige verhaftet worden, berichtet ZDNet auf Grundlage der chinesischsprachigen Originalmeldung. 3500 Spam-Websites sollen vom Netz genommen worden sein.

Weiter erwähnt das Ministerium, dass sich die Bandbreite der Cyberkriminalität von Hacken und Online-Pornografie hin zu Offline-Aktivitäten erweitert habe, zum Beispiel zum Verkauf gefälschter Medikamente. Die Masche einer Bande soll es gewesen sein, Unternehmen mit negativen Internetkommentaren zu erpressen, heißt es bei ZDNet. Man bot den Firmen an, solche Negativ-PR gegen Geld aus dem Netz zu entfernen. War das Unternehmen nicht an dem Angebot interessiert, drohte die Bande mit neuen Negativkommentaren.

Die jetzt gemeldeten Fortschritte sind Teil einer andauernden Kampagne gegen Cyberkriminalität. Schon zwischen März und Juli waren in China 600 Banden aufgeflogen.

Six Strikes schon ab Ende November?

Das Warnsystem Six Strikes, auf das sich Provider und Medienunternehmen in den USA geeignet haben, könnte früher starten als erwartet. Nach Informationen von TorrentFreak könnte es am 28. November offiziell losgehen, als Quelle nennt die Seite interne Dokumente des Providers AT&T. Die Firma ist ebenso wie vier weitere große Internetservice-Anbieter an Six Strikes beteiligt. Dem Modell zufolge sollen Tauschbörsennutzern von ihren Providern Warnungen zugestellt werden.

Grundsätzlich war der Start des Systems bereits 2011 beschlossen worden. Bisher hat keiner der Provider einen konkreten Termin genannt; bei Wired hieß es kürzlich, Six Strikes werde gegen Jahresende starten.

Abgesehen vom Datum sollen die AT&T-Dokumente beschreiben, welche Konsequenzen AT&T-Kunden drohen, nachdem sie mehrere Warnhinweise ihres Providers erhalten haben. Laut dem, was TorrentFreak aus den Dokumenten zitiert, sollen einige populäre Websites nicht mehr erreichbar sein, bis der Nutzer ein Online-Tutorial zum Copyright-System durchlaufen hat. Welche Seiten betroffen wären und wie das Tutorial praktisch aussieht, soll aus den Dokumenten nicht hervorgehen.

Auch das noch:

  • Wer ist erfolgreicher in sozialen Netzwerken, Obama oder Romney? Diese Frage beantwortet eine Infografik, die man jedoch nicht überbewerten sollte: Obama ist schließlich schon länger im Social-Media-Geschäft. Sowohl ihm als auch Romney wird zudem vorgeworfen, Twitter-Follower gekauft zu haben. Wie so ein Follower-Kauf funktioniert, ist hier nachzulesen.
  • Die Seagate-Festplatten einiger iMacs sollen ausfallgefährdet sein. In Frage kommen 21,5- und 27-Zoll-iMacs mit einer ein Terabyte großen Platte, die zwischen Oktober 2009 und Juli 2011 verkauft wurden. Mittels ihrer Seriennummer können Kunden herausfinden, ob sie betroffen sind. Apple bietet einen kostenlosen Austausch.
  • Nun setzt der Gangnam Style auch den Anti-Scientology-Protest der Anonymous-Bewegung in Gang. Im Forum Whyweprotest.com dokumentieren zwei animierte GIFs den Oppan Hamburg Style.
  • ProSiebenSat.1 baut sein Videoportal MyVideo aus. Ähnlich wie YouTube mit seinen Themenkanälen will die Plattform künftig Formate präsentieren, die eigens fürs Web produziert wurden.



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hanstreffer 15.10.2012
1. Urheberrecht ausser kraft?
Seit wann darf ein Kioskforscher die Cover von Zeitschriften abfotografieren und bei posterous reinsetzen. In Deutschland verletzt dies meines Wissens das Urheberrecht - oder ist das schon geändert?
EuroStar2011 15.10.2012
2.
Zitat von hanstrefferSeit wann darf ein Kioskforscher die Cover von Zeitschriften abfotografieren und bei posterous reinsetzen. In Deutschland verletzt dies meines Wissens das Urheberrecht - oder ist das schon geändert?
Gluecklicherweise ist das Internet etwas groesser als das dt Urheberrecht. In fortgeschrittenen Laendern faellt so etwas unter *Fair Use* und ist somit fuer den gemeinen dt Abmahnanwalt unerreichbar, bzw unantastbar.
felisconcolor 15.10.2012
3. Smile
Zitat von sysopREUTERSDer Netzwelt-Ticker am Montag: Angebliche Screenshots aus Google-Maps-App für iOS 6; Fortschritte bei Chinas Kampf gegen Cyberkriminalität; "Six Strikes" startet möglicherweise Ende November. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/screenshots-von-google-maps-app-kursieren-angeblich-a-861341.html
wenn ich so die Fehler bei der Apple Karte sehe und die Routing Fehler. Da drängt sich mir eine weitere Frage auf. Hat VW auch bei TomTom gekauft? Deren "Uschi" hat mich auch schon in Gegenden gelockt. Falsch abgebogen, stein und bein geschworen das das richtig ist und nach dem Wenden unter Protest dann zugegeben das man doch anders abbiegen müsste. Oder Ziele erreicht obwohl man noch nicht da war. Ist mir wie ein Dejavue.
tylerdurdenvolland 16.10.2012
4. Sehr witzig... "Fair Use"...
Zitat von EuroStar2011Gluecklicherweise ist das Internet etwas groesser als das dt Urheberrecht. In fortgeschrittenen Laendern faellt so etwas unter *Fair Use* und ist somit fuer den gemeinen dt Abmahnanwalt unerreichbar, bzw unantastbar.
Etwas weiter oben steht: "Offensive gegen Cyberkriminalität in China " Ich geh mal davon aus, dass ich das nicht weiter erklären muss? Also lassen sie uns mal in anderen Ländern nach der gesetzlichen Regelung des INternets schauen, ja? In Amerika ist zB WikiLeaks gleich Landesverrat und Bradley Manning sitzt ohne Gerichtsverhandlung seit über einem Jahr in Einzelhaft in einer fensterlosen Betonzelle in der das Licht 24 am Tag brennt, weil er Berichte weitergegeben hat die auf ungeheure Verbrechen aufmerksam machen. In Europa wird eine totale Datenspeicherung beabsichtigt, lass mich die heutige Süddeustche, bestimmt kein Schundblatt, zitieren: "Wissenschaftliche Untersuchungen hätten aber festgestellt, dass die Vorratsdatenspeicherung der Strafverfolgung nicht überzeugend und nachweisbar nutze. Das sei nur zu erwarten, wenn Verbindungs- sowie Inhaltsdaten der Telekommunikation vollständig sowie zeitlich unbegrenzt aufbewahrt und auch eine mögliche Verschlüsselung aufgebrochen werde." Und in Japan ist vor 14 Tagen ein Gesetz in Kraft getreten, das das illegale downloaden eines Films mit bis zu 10 (zehn) Jahren Knast bestraft!! Fair Use?..... Wirklich sehr witzig...
hanstreffer 16.10.2012
5.
Zitat von EuroStar2011Gluecklicherweise ist das Internet etwas groesser als das dt Urheberrecht. In fortgeschrittenen Laendern faellt so etwas unter *Fair Use* und ist somit fuer den gemeinen dt Abmahnanwalt unerreichbar, bzw unantastbar.
Dann hoffen wir mal, dass diese Seite nicht aus Deutschland erreichbar ist sonst kann so ein Abmahnanwalt "gemein" werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.