SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

15. November 2011, 14:21 Uhr

Seltsame Bilder bei Google Maps

Satellitenfotos zeigen Chinas Wüsten-Mysterium

Neue Bilder aus dem Kartendienst Google Maps heizen unter Web-Usern Verschwörungstheorien an. Mitten in der Wüste Gobi sind gigantische geometrische Strukturen zu erkennen, kilometerlange Streifenmuster und scheinbar verwaiste Landebahnen. Handelt es sich um geheime militärische Testanlagen?

Hamburg - Die Theorien über Ursprung und Sinn der merkwürdigen Strukturen in der Wüste Gobi nahe der Mongolei sind weitgefächert und basieren allesamt auf Indizien. Der britische "Telegraph" etwa stellt fest, das Gebiet liege nur rund 160 Kilometer von Jiuquan entfernt, dem chinesischen Raumfahrtzentrum, von dem aus Raketen ins All geschossen werden. Angesichts der gewaltigen Entfernungen in China ist das eine durchaus noch als gering einzustufende Distanz. Allerdings zählt der "Telegraph" dann auch den Militärflugplatz Dingxin, auf dem geheime Flugzeugprototypen getestet werden, und das Atomtestzentrum in den Salzseen von Lop Nor in Zusammenhang mit den merkwürdigen Strukturen auf - beide Orte liegen etwa 650 Kilometer von den Mustern entfernt.

Vorbild in den USA

Im Rahmen dieser Spekulationen ist es kein Wunder, dass gleich Ähnlichkeiten mit dem US-Testflugplatz Nellis Air Force Base in der Wüste von Nevada gesehen werden. Die auch als Area 51 bezeichnete Anlage kann, aus dem All betrachtet, ebenfalls ein sehr merkwürdiges Bild abgeben. Mit ihren vielen, teilweise in einen ausgetrockneten Salzsee gebauten Landebahnen weist auch sie verwirrende geometrische Muster auf.

Zudem ist das rund hundert Quadratkilometer große US-Gelände hermetisch abgeriegelt, weil dort neben geheimen Prototypen auch erbeutete Feindflugzeuge getestet werden. Die ungewöhnlichen, oft nächtlichen Flugbewegungen und die Geheimniskrämerei haben zu Spekulationen geführt, das US-Militär würde auf dem Gelände außerirdische Raumschiffe untersuchen und geheime Treffen mit extraterrestrischen Wesen abhalten. Nun ja. Bestätigt wurden solche Mutmaßungen natürlich nie.

Solaranlage oder Raumbasis?

Ebenso wenig wie die Theorien, die nun über die Strukturen in der chinesischen Wüste ausgebreitet werden. Der "Telegraph" zitiert einen Militärexperten, der in einem kreisförmigen Muster ein Ziel für Raketentests erkennen will. Das US-Magazin "Wired" ist sich sicher, einige der Strukturen seien explizit aufgebaut worden, um aus dem Weltraum erkennbar zu sein. Womöglich, um die Zielsysteme chinesischer Militärsatelliten zu kalibrieren.

Beim Web-Dienst Reddit spekuliert ein Nutzer mit dem Benutzernamen Zjpennington, die Muster im Gelände rührten von Artillerie-Zielübungen her, die Landebahnen würden der Erprobung neuer Kampfflugzeuge dienen. Andere Vermutungen gehen in die Richtung, es könnte sich um Solaranlagen handeln - oder ist es doch eine Raumbasis außerirdischer Besucher?

Klar ist: Offizielle Angaben dazu, was es mit den mysteriösen Strukturen auf sich hat, gibt es bisher nicht. Da unterscheidet sich die chinesische Regierung nicht von der amerikanischen, die sich bis heute um eine klare Erklärung zur Area 51 herumdrückt.

Aber man kann versuchen, sich selbst ein Bild davon zu machen, was da in der Wüste Gobi passiert. Die besten Bilder haben wir in einer Fotostrecke zusammengefasst.

mak/fko

URL:

Verwandte Artikel:

Mehr im Internet


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung