Seltsame Satellitenfotos Google Maps zeigt Chinas Wüstenrätsel

Wirre Linien im Wüstensand, verwaiste Landebahnen, verbrannte Autowracks: In Satellitenaufnahmen der Wüste Gobi suchen Enthusiasten nach Hinweisen auf chinesische Geheimanlagen und vermuten schon: Dort liegt die asiatische Area 51.

Muster im Wüstensand: Webnutzer diskutieren über solche Aufnahmen von Google Maps
Google Earth/ DigitalGlobe

Muster im Wüstensand: Webnutzer diskutieren über solche Aufnahmen von Google Maps


Geheime militärische Testanlagen? Muster zur Justierung von Spionage-Satelliten? Ein wirklich großangelegter Scherz der chinesischen Regierung? Bei Google Maps sind seltsame Aufnahmen aus dem chinesischen Hinterland nahe der Grenze zur Mongolei zu finden.

Hier einige der Fundstücke der Reddit-Besucher und anderer Blogger:

  • Ein 30 Kilometer langes und circa vier Kilometer breites Muster aus feinen Linien - die Schleichwege Tausender Roboterautos?
  • Ein seltsames rechteckiges Muster aus weißen Linien, ein Kilometer mal 1,8 Kilometer groß, teilweise versandet - kein Fahrzeug, kein Flugzeug, kein Gebäude weit und breit.
  • Noch so ein Muster, 1,7 mal 1,4 Kilometer groß, das neben einem 800 mal 800 Meter großen sandigen, quadratischen Feld liegt.
  • Drei Kilometer lange, seltsam schimmernde Landebahnen - Chinas Area 51?
  • Offenbar ein Zielübungsgelände inmitten eines längst vertrockneten Flussdeltas, 190 mal 190 Meter groß, voller verbrannter Autowracks, das diesem kreisförmigen Ziel mit rund 300 Meter Durchmesser ähnelt - nur dass hier auch Flugzeuge im Zentrum untergebracht sind.
  • Diese seltsame Struktur fand wir beim schnellen Überfliegen der Gegend. Ist das Riesenhalle, eine Folie, ein Wasserbassin - oder baut hier jemand einfach im großen Stil Gemüse an?

Beim Webdienst Reddit spekulieren Nutzer über diese Fundstücke. Ein Mitglied mit dem Benutzernamen Zjpennington mutmaßt: Diese Muster im Gelände rührten von Artillerie-Zielübungen her, die Landebahnen würden der Erprobung neuer Kampfflugzeuge dienen. Und überhaupt: Die Gobi-Region, in der die aktuellen Bilder gefunden wurden, sei voller militärischer Aktivität.

fko

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Ahnunghaber 15.11.2011
1. Einfach mal jemanden mit Ahnung fragen
"Diese seltsame Struktur fand wir beim schnellen Überfliegen der Gegend. Ist das Riesenhalle, eine Folie, ein Wasserbassin - oder baut hier jemand einfach im großen Stil Gemüse an?" http://de.wikipedia.org/wiki/W%C3%BCste_Lop_Nor#Wirtschaftliche_und_verkehrsm.C3.A4.C3.9Fige_Erschlie.C3.9Fung_der_Bodensch.C3.A4tze
static_noise 15.11.2011
2. .
Die Orte liegen doch alle relativ nah beieinander. Das sind wohl Militärisches Übungsgelände... Die feinen Linien halte ich für einen Übungsplatz für die großen Militärparaden. Die Truppen paradieren in Blöcken, am Rand sieht man noch ein Punktemuster für Fußsoldaten. Solche Großparaden macht man nicht ohne Probe. Wäre doch unendlich peinlich wenn da alles Durcheinander geht. Die Silberlinien sind Nachbildungen konkreter Straßennetze um Truppenaufmarsch etc. im Straßen- / Häuserkampf zu üben. Man sollte die Muster mal mit den Arbeitervirteln/Innenstädten großer chinesischer Metropolen vergleichen. Die Autowracks / Flugzeuge ebenso, nur halt mit anderem Trainingshintergrund. Die Airstrips sind genau das: Airstrips um Truppen/Material zu dem Übungsgelände zu bekommen. In der Umgebung steht noch mehr solch Kram.
gugugy 15.11.2011
3. Industrielle Nutzung?
"Diese seltsame Struktur fand wir beim schnellen Überfliegen der Gegend. Ist das Riesenhalle, eine Folie, ein Wasserbassin - oder baut hier jemand einfach im großen Stil Gemüse an?" Google bietet hierzu über Panaromio Fotos an und benennt die Region als Bayingol Qakilik. http://articles.tutorialonline.biz/portal/language-de/Qakilik: "Der Kreis Qakilik () ist ein Kreis des Mongolischen Autonomen Bezirks Bayingolin im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang der Volksrepublik China." Auf zumindest einem Foto http://www.panoramio.com/photo/28894870 sind zwei Kühltürme und ein sehr hoher Industrieschornstein zu sehen. Der Foto-Urheber bezeichnete sein Foto (in der Übersetzung) als "SDIC Electric Power". Bei den türkisfarbenen Flächen könnte es sich um Schwemmbecken handeln, d.h. Becken mit Feuchtsedimenten. Eine ähnliche Färbung gibt es übrigens auch in Aufnahmen von Bereichen des Wattenmeeres in der Deutschen Bucht, so dass ich annehme, dass es sich in China tatsächlich um Feuchtsedimente handelt, um Schlick, in dem teilweise am Rand mit einem Fahrzeug herumgekurvt wurde. Ob dieser Schlick möglicherweise mit Schwermetallen oder radioaktiv verseucht ist, dazu bieten die Fotos keine Information. Es existiert auch ein Foto von der nordöstlichen Ecke der Bassins: http://www.panoramio.com/photo/60346042
GabyB333 15.11.2011
4. Was ein Quatsch ...
Was ein Quatsch - die jeweiligen Koordinaten in Google Earth eingegeben und schön nah rangezoomt, erkennt man deutlich, dass der ganze Krempel per Computertrick eingefügt wurde. Zu gut neudeutsch: Die Fotos sind allesamt ein Fake! Zoomt man die Flugzeuge ganz nah heran, erkennt man übrigens dahinter ganz deutlich die Ähnlichkeit der Jeeps mit niedlichen kleinen Playmobil-Autos. :o) Eigentlich sehr bedenklich, dass der Spiegel aus etwas eine Story macht, das sich mit einem einfach Klick auf den Zoom als verspäteter Aprilscherz enttarnen lässt ...
tobaro 16.11.2011
5. leider alt
wurde bereits seit 2006 in der deutschen Google Earth Community diskutiert. Viele Fotos und Infos dort zum nachlesen: http://www.globezoom.info/wbb2/thread.php?threadid=7121
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.