Shuttle-Pannen Blogger verspotten Nasa

Die Probleme, die die US-Weltraumbehörde Nasa mit der Raumfähre "Discovery" hat, haben Blogger zu einer Spottkampagne inspiriert. Sie fragen: Was würde Burt Rutan tun, der Konstrukteur des "Space Ship One"?


Space-Ship-One-Erbauer als Ikone: Was würde Burt Rutan machen?
boingboing.net

Space-Ship-One-Erbauer als Ikone: Was würde Burt Rutan machen?

WWBRD - so lautet die griffige Abkürzung der Spaßaktion "What would Burt Rutan do?". Diese Frage richtete der bekannte Blog Boingboing.net an seine Leser - und dekorierte ihn auch gleich mit einem Vorschlag für einen Aufkleber. WWBRD steht unter dem Bild, das den als Helden gefeierten Konstrukteur des ersten privat finanzierten Raumschiffes zeigt. Burt Rutan trägt auf dem Bild wie Jesus lange Haare und einen Heiligenschein.

Für die trotz jahrelanger Fehlersuche beim "Discovery"-Start aufgetretenen Pannen haben die Betreiber von Boingboing.net offenbar nur noch Spott übrig. Mehr als 16 Milliarden US-Dollar umfasst der Nasa-Etat im Jahr 2005. Burt Rutans "Space Ship One", das vor einem Jahr zwei Mal in mehr als hundert Kilometer Höhe aufstieg und so den "X Prize" gewann, dürfte etwa 30 Millionen Dollar gekostet haben.

Die Betreiber des Blogs Boingboing.net erhielten eine Menge Post auf ihre Frage, was Burt Rutan anstelle der Nasa-Manager tun würde. Als gelungenste Antwort wurde eine detaillierte Berechnung des Lesers Brady Hauth gewertet, der haarklein aufschlüsselte, wie teuer ein "Space Ship One" mit der Nutzlast eines Space Shuttles tatsächlich wäre.

Hauth kam auf einen Faktor von 61 - der Shuttle kann 24 Tonnen transportieren, Rutans Miniraumschiff nur 400 Kilogramm. Die Kosten würden somit, linear hochgerechnet, schon bei 1,8 Milliarden Dollar liegen.

"Space Ship One": 1,3 Billionen Dollar für Flug bis in Umlaufbahn?
DPA

"Space Ship One": 1,3 Billionen Dollar für Flug bis in Umlaufbahn?

Das wäre aber nur der kleinere Kostenblock. Viel aufwendiger sei es, schreibt Hauth, "Space Ship One" tatsächlich in eine Erdumlaufbahn zu katapultieren, und nicht nur senkrecht in 100 Kilometer Höhe, wie bei den bisherigen Flügen. Nach seinen Berechnungen wären dazu fast 700 Raketen der Größe von "Space Ship One" erforderlich. Dies würde zu Gesamtkosten von 1,3 Billionen Dollar führen (linear hochgerechnet) - das gesamte Shuttle-Programm dürfte die Nasa hingegen nur rund 145 Milliarden gekostet haben.

Trotz dieser zunächst gigantisch anmutenden Zahlen glaubt Hauth jedoch, dass man bemannte Raumfahrt mit deutlich weniger Geld betreiben kann als die Nasa. Rutan könne ein anderes Raumschiffdesign entwickeln, dass billigere Flüge in den Orbit ermögliche. Zu Discounterpreisen seien mit Shuttle-Flügen vergleichbare Missionen jedoch nicht zu haben.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.