Wörterbuch skurriler WLAN-Namen In einem LAN vor unserer Zeit

"Heidi ohne Kabel", "Pyramidenverleih Ramses" und "Martin Router King": Die Autorin Helen Stelthove hat erkundet, wie Menschen ihre Netzwerke benennen - und die Bedeutungen der Botschaften entschlüsselt.
WLAN-Namen: Ein moderner Weg, seine Individualität zum Ausdruck zu bringen

WLAN-Namen: Ein moderner Weg, seine Individualität zum Ausdruck zu bringen

Foto: dpa

Der Mensch hat viele Möglichkeiten, seine Individualität zum Ausdruck zu bringen: über seine Kleidung, über seinen Musikgeschmack, über selbst getöpferte Klingelschilder. Oder auch über den Namen seines WLAN-Netzwerks.

Natürlich gibt es Personen, die erst beim Einrichten des Netzwerks per Anleitung von dieser Option erfahren und die dann vor Schreck das Erstbeste eingeben, was ihnen einfällt, wie "Dönerteller". Wer aber wohlüberlegt eine Wahl trifft, der trägt nach Ansicht der Autorin Helen Stelthove seine Botschaft stolz in die Welt hinaus, vergleichbar mit einer Fahne vor dem Haus.

Die Kommunikationsdesignerin hat in 13 deutschen Städten rund 2400 WLAN-Namen gesammelt und über 400 davon in einem "unvollständigen Wörterbuch" zusammengefasst. Ihr Buch "Pretty Fly For A Wifi" ist gerade im Duden-Verlag erschienen - mit fast 500 Seiten, für 15 Euro. "WLAN-Namen sind unsichtbare Kommunikation, die wie die bereits erwähnte Fahne mit einem Handy sichtbar wird", schreibt Helen Stelthove darin.

Moritz Baßler, Professor für Neuere Deutsche Literatur und Kulturpoetik an der Universität Münster, der ein Essay beigesteuert hat, vergleicht das Aufspüren der WLAN-Namen per Handy gar mit der Spiele-App "Pokémon Go". Die Namen selbst erlaubten "einen tiefen Einblick in die Abgründe unserer Gegenwartskultur", schreibt Baßler.

Anzeige
Stelthove, Helen

Pretty Fly For A Wifi: Das unvollständige Lexikon der WLAN-Namen in Deutschland

Verlag: Duden
Seitenzahl: 496
Für 15,00 € kaufen

Preisabfragezeitpunkt

07.12.2022 02.21 Uhr

Keine Gewähr

Produktbesprechungen erfolgen rein redaktionell und unabhängig. Über die sogenannten Affiliate-Links oben erhalten wir beim Kauf in der Regel eine Provision vom Händler. Mehr Informationen dazu hier

Beschimpfungen und Tierbehausungen

Abgründe gibt es in der Liste durchaus. Ebenso finden sich darin aber viele kreative, witzige und verrätselte Namen wie "ein rechtschaffendes WLAN" sowie Wortspiele, die die Lektüre unterhaltsam machen (eine Auswahl finden Sie in unserer Zitatgalerie). Die gesammelten Namen bieten Medienreferenzen und Beschimpfungen, sie beziehen sich aber auch auf Tierbehausungen oder den Fußball. In einem Datenteil des Buchs erfährt der Leser unter anderem, dass der in WLAN-Namen meistgenannte Fußballklub städteübergreifend mit Abstand der FC St. Pauli ist und dass die Leipziger eine auffällige Affinität zu Katzen haben.

Stelthove schreibt, die Namen entpuppten sich als kleine Rätsel der Gegenwartskultur. Ihre Auflösungen, die die Autorin zum Glück stets mitliefert, sind oft interessant. So stieß Stelthove auf zwei beieinander liegende Netzwerke, deren Namen zusammengesetzt das Zitat "Causarum Enim Cognitio Cognitionem Eventorum Facit!" des römischen Schriftstellers Cicero bilden: Die Kenntnis der Ursachen bewirkt die Erkenntnis der Ergebnisse. "Zur Schau getragenes Wissen in Latein und das fesselnde Geschick, einen zweiten WLAN-Anschluss einzurichten", kommentiert dies Stelthove. "Kenntnis der Ursache: großes Ego. Erkenntnis der Ergebnisse: Angeber."

Zum Netzwerknamen "Weltfrieden" heißt es: "Kein Plural. Am häufigsten genannter Wunsch der Teilnehmerinnen von Schönheitswettbewerben und Misswahlen". Zur "Arschkartoffel Seehofer" erklärt Stelthove derweil, wer Seehofer ist, mit dem Zusatz, dieser sei sich mit Angela Merkel "in Sachen Asylpolitik nicht einig" geworden. Und zur "Elefantenwäscherei Neu-Delhi" kommentiert die Autorin: "Verweis auf einen als Elefantenhaut bezeichneten Tapetenschutz, "Nassabriebbeständigkeit Klasse I nach DIN EN 13300."

So sehen die meisten Seiten im Buch aus

So sehen die meisten Seiten im Buch aus

Foto: Helen Stelthove/ Dudenverlag

Grüße an die Nachbarn

Die Netzwerknamen werden in "Pretty Fly For A Wifi" als Screenshot des Handydisplays dokumentiert, das Buch ist passend dazu hoch und schmal. Über den Bildern steht, in welcher Stadt und in welchem Bezirk die Screenshots gemacht wurden, die Auflösung findet sich auf der Seite.

Die gewählte Darstellungsform macht gut deutlich, wie einige Namen - bewusst oder unbewusst - aufeinander Bezug nehmen. So befinden sich etwa die "Taskforce Drogenfahndung" und der "Verdeckte Dealer" in unmittelbarer Nachbarschaft, ebenso wie die Netzwerke "Bürohengste" und "Dasrudeltolltweilderrubelrollt".

Letztlich lohnt sich das Buch am ehesten für Leser, die sich gern durch Listen pflügen und die sich für Wortspiele rund um "WLAN", "Wifi" und "Router" begeistern können. Auf jeden Fall taugt das Duden-Werk aber als Inspiration, wenn es darum geht, das nächste eigene Netzwerk zu benennen. In der Nachbarschaft der Autorin dieses Textes jedenfalls hat sich zu "Kartoffelsalat" und "Torbis Schlemmerküche" dieser Tage ein weiteres Netzwerk gesellt. Es trägt den Namen von Stelthoves Wörterbuch.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.